Wie Sir Simon erlöst wird …

Schülerinnen und Schüler bringen „Das Gespenst von Canterville“ auf die Bühne

Wie Sir Simon erlöst wird …

Sie gehört wohl zu den beliebtesten Werken Oscar Wildes und wurde deshalb schon mehrfach verfilmt. In der Örtzestadt jedoch wird aus der Erzählung des irischen Schriftstellers ein spannendes Bühnenstück: Am Freitag, dem 6. März, um 19 Uhr präsentieren Schülerinnen und Schüler in der Aula des Gymnasiums Munster „Das Gespenst von Canterville“. Dazu wünscht sich das Team ein volles Haus: Schließlich ist die Veranstaltung öffentlich - alle, die einen abwechslungsreichen Theaterabend erleben möchten, sind eingeladen.

14 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 8 bis 11 sind es, die seit September 2019 unter Leitung von Lea Hartung (Lehrerin für Englisch und Französisch) fleißig geprobt haben, um „Das Gespenst von Canterville“ auf die Bühne zu bringen.

Und darum geht es in diesem Stück: Mister Hiram Otis, amerikanischer Botschafter in London, hat das alte englische Schloss Canterville gekauft - trotz vieler Warnungen, dass dort ein Gespenst spuke. Nun ist er mit seiner Frau und seinen Kindern Virginia, Washington sowie den Zwillingen Jenny und Janna dort eingezogen. Das Schlossgespenst Sir Simon de Canterville hat alle Hände voll zu tun, um die Neuankömmlinge einzuschüchtern und ihnen einen Schrecken einzujagen. Denn der nüchtern und praktisch denkenden Familie Otis sind Tradition und Ehrfurcht vor Geistern fremd. Dem ganzen Spuk stehen sie völlig respektlos gegenüber. Besonders die Zwillinge erlauben sich die größten Frechheiten dem alten Gespenst gegenüber.

Nur Virginia hat Mitleid mit Sir Simon, der seit 400 Jahren jede Nacht herumgeistern muss, und erlöst ihn schließlich von seinem Fluch.

Neben der öffentlichen Aufführung am 6. März gibt es noch eine schulinterne für die Jahrgänge 9 und 10 am Montag, dem 9. März.

Logo