Ab Mittwoch „Fitnessprogramm“ fürs Stromnetz in Neuenkirchen

Rund drei Monate für Ausführung der Arbeiten veranschlagt / Los geht es im Bereich der Soltauer Straße

Ab Mittwoch „Fitnessprogramm“ fürs Stromnetz in Neuenkirchen

Vom 25. April an setzen Heidjers Stadtwerke die Arbeiten am Stromnetz im Ortskern von Neuenkirchen fort. Los geht es im Bereich Soltauer Straße (B71). Dort wird die Fahrbahn während der Arbeiten halbseitig gesperrt. Eine Ampelregelung führt den Verkehr dann abwechselnd aus beiden Richtungen an der Baustelle vorbei. „Wir arbeiten abschnittweise im Randbereich der Straße. So ist diese Lösung für den Verkehr möglich, die ohne Umleitung auskommt“, informiert Stefan Lamping, technischer Leiter der Heidjers Stadtwerke. Die Baustelle rückt dann schrittweise in Richtung Bahnhofstraße vor, anschließend stehen Arbeiten in der Straße „Auf dem Horn“ an.

Für die Ausführung der Maßnahme veranschlagen die Experten rund drei Monate, Ende Juli soll alles erledigt sein. Geplant sind die Arbeiten von langer Hand, sie sind auch mit der Kommune abgestimmt. Gerade die Ertüchtigung des Stromnetzes ist extrem wichtig: Es wird mit neuen Versorgungskabeln verstärkt und erhält so ein „Fitnessprogramm“ für die Zukunft. Denn gerade der Blick auf die aktuelle Energiesituation aufgrund des Ukrainekrieges zeigt, dass Strom schlicht der Energieträger der Zukunft ist; der Bedarf für Heizzwecke und die Mobilität wird deutlich steigen. Dafür investieren Heidjers Stadtwerke in ihrem Arbeitsgebiet kontinuierlich.

Wichtige Schritte in Neuenkirchen sind im Bereich Soltauer Straße abgeschlossen, auch die Sperrung in der Frielinger Straße wird kommende Woche aufgehoben. Die Rundummaßnahme der Heidjers Stadtwerke umfasst die Versorgungsleitungen im Mittelspannungs- und Niederspannungsbereich sowie die Zuführungen für die Straßenbeleuchtungen. Zusätzlich bereitet das kommunale Unternehmen den Glasfaserausbau vor, indem es bei dieser Gelegenheit Leerrohre für diese Art der Infrastruktur in den Boden bringt.

„Das ist im Paket geplant und spart Kosten. Anwohner und Verkehrsteilnehmer bitten wir um Verständnis und etwas Geduld während der Bauarbeiten“, sagt Stefan Lamping mit Blick auf die Zukunftssicherheit des Neuenkirchener Stromnetzes.

Logo