„Calluna ’87“: Neuenkirchener Freizeitkicker feiern ihr „35-Jähriges“

Turnier und Party am 28. Mai auf der Sportanlage in Gilmerdingen

„Calluna ’87“: Neuenkirchener Freizeitkicker feiern ihr „35-Jähriges“

Auf ihr 35-jähriges Bestehen können die Freizeitfußballer des Neuenkirchener Clubs „Calluna ’87“ zurückblicken. Und das soll gefeiert werden: Am Samstag, dem 28. Mai, wird ab 13 Uhr auf der Sportanlage in Gilmerdingen in einem Turnier gekickt und dann „Party gemacht“. Für Essen und Trinken sowie interessante und unterhaltsame Fußballspiele wird gesorgt. Der Eintritt ist für alle frei.

Wilfried Wilkens hatte am 12. Mai 1987 mal wieder seinen großen Freundeskreis zu seinem Geburtstag eingeladen. Und zu später Stunde waren sich die Gäste damals einig, unbedingt mehr für die eigene Fitness tun zu wollen. Daher vereinbarten sie am selben Abend, sich am kommenden Wochenende auf dem Sportplatz in Schwalingen mit der ganzen Familie zu treffen, um Fußball zu spielen. Es blieb nicht bei einer „Schnapsidee“, denn tatsächlich brachten die fußballbegeisterten Männer ihre Kinder mit, es entwickelte sich ein munterer Kick. Seinerzeit rechnete wohl niemand damit, dass sich mal eine homogene Fußball-Freizeit-Gruppe im Sicht entwickeln werde. Doch weit gefehlt.

Es heißt allerdings nicht umsonst, dass aller Anfang schwer ist: Nach einem Wechsel in den Sportpark Neuenkirchen stellte die Truppe nämlich schnell fest, dass der vorrangige Vereinssport keine festen Spielzeiten ermöglichte. Der Wechsel auf die für „Calluna ’87“ richtungsweisende Sportanlage in Gilmerdingen wurde erst möglich, als der Eigentümer und fußballbegeisterte Heinrich Rosebrock aus Gilmerdingen seinen Sportplatz zur Verfügung stellte, der früher den Urlaubsgästen angeboten wurde. Hier fühlten sich die Freizeitfußballer sofort zu Hause und kickten dort jeweils von Ostern bis Oktober. Nach dem Neubau der Sporthalle konnte mit der Gemeinde dann auch ein fester Termin zur Nutzung in den Wintermonaten vereinbart werden: Sonntag um 18 Uhr. In den vergangenen dreieinhalb Jahrzehnten sind viele begeistere „Fußballverückte“ zu der fröhlichen Truppe hinzugestoßen, der eine oder andere musste sie aus beruflichen oder privaten Gründen wieder verlassen.

Anfang der 1990er Jahre haben auch einige Asyl suchende Iraner bei „Calluna ’87“ auf hohem Niveau mitgespielt, so dass die Freizeitfußballer damals einen Beitrag zur Integration leisten konnten. Die Kicker sehen sich auch aufgrund dieser Erfahrungen in einer Vorreiterrolle im vereinslosen Fußball, obwohl viele der Aktiven weiterhin in ihren Vereinen am Spielbetrieb teilgenommen haben. Nach wie vor genießen die Fußballer „ihren“ Sport. Der vorbildlich gepflegte Sportplatz in Gilmerdingen ist in den vergangenen Jahren oft Austragungsort für faire Freundschaftsspiele mit befreundeten Freizeitmannschaften aus dem gesamten norddeutschen Raum gewesen. „Und bei untergehender Abendsonne haben dann auch noch die Verlierer gewonnen“, berichtet Jürgen Rymarczyk von „Calluna ’87“. Besonders gut in Erinnerung seien die vielen Begegnungen (23 Jahre!) mit der Damenmannschaft von Hertha Zehlendorf Berlin geblieben, die um „Himmelfahrt“ stets einen Ausflug mit Trainingslager in die Heide unternommen hatte.

Aber auch die „Calluna“-Kicker gingen fast alljährlich auf Reisen in die Republik, um ein spannendes Wochenende in den verschiedenen Regionen und an interessanten Orten zu verbringen - natürlich jeweils verbunden mit einem Freundschaftsspiel. „Davon konnten allerdings die wenigsten erfolgreich bestritten werden“, so Rymarczyk. Aber ums Gewinnen geht es ja auch nicht. Auch über das Sportliche hinaus gewinnen übrigens oft andere: Mitglieder von „Calluna ’87“ helfen nämlich gern im Sticht, wenn sie darum gebeten werden oder wenn sie andere gemeinnützige Organisationen unterstützen können. Heute umfasst der „Kader“ insgesamt 27 Spieler, von Anfang 30 bis 80 Jahre. Die meisten kommen aus dem Sticht, aus Soltau oder Bad Fallingbostel. Sie sind überwiegend berufstätig und spiegeln die gesamte gesellschaftliche Bandbreite wider.

Geführt wird die Fußball-Freizeit-Gruppe von Sprecher Jörg Worthmann, Schatzmeister Ronny Börner und Platzwart Heinrich Rosebrock. Alle Mitglieder sind mit großer Begeisterung dabei, wenn es darum geht, sich auf fairem Niveau sportlich zu betätigen und in und mit einer fröhlichen Gruppe Gemeinsamkeiten zu pflegen.

Logo