„Findevogel“ startet wieder

Neuenkirchener Spendenladen ab 1. Juni geöffnet

„Findevogel“ startet wieder

Im November musste auch der „Findevogel“ wegen der Coronakrise seine Türen schließen. Doch nun läuft der Betrieb im Neuenkirchener Spendenladen erneut an: „Ab dem 1. Juni sind wir wieder für die Kunden da“, freut sich Käte Hintze. „Nach rund sieben Monaten, in denen wir nicht geöffnet hatten, geht es nun endlich wieder los“, so die „Findevogel“-Mitbegründerin.

Der Neuenkirchener Spendenladen in der Hauptstraße 22 (neben der St. Bartholomäuskirche) ist vom kommenden Monat an dann wieder jeden Dienstag und Donnerstag jeweils von 14 bis 18 Uhr sowie immer freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. „Das gewohnte Team ist dann wieder für die Kunden vor Ort“, so Hintze. Und die Helfer nehmen auch wieder Sachspenden entgegen, „aktuell allerdings nur Textilien und Bücher“, erklärt die „Findevogel“-Mitinitiatorin. Sie und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter möchten bald auch die beliebten Veranstaltungen starten: „Wir hoffen, dass wir demnächst erneut zu unseren Flohmärkten einladen dürfen.“

Das „Findevogel“-Teams ist nach wie vor für die Unterstützung Benachteiligter tätig: So sammeln die Helferinnen und Helfer unter anderem gebrauchte Haushaltsartikel und Flohmarktartikel oder gut erhaltene Kleidung sowie Schuhe und verkaufen diese gespendeten Sachen für einen guten Zweck. So unterstützen die Ehrenamtlichen vor allen die Tschernobyl-Hilfe des Kirchenkreises Rotenburg.

Logo