Ländlicher Abend mit Performances, Kunstaktionen, Filmen und Musik

Springhornhof Neuenkirchen: Kunstfest rund um das Ausstellungsgebäude in der Dorfmitte am 11. Juni

Ländlicher Abend mit Performances, Kunstaktionen, Filmen und Musik

Zu einem Kunstfest lädt der Kunstverein Springhornhof in Neuenkirchen für Samstag, den 11. Juni, ab 17 Uhr rund um das Ausstellungsgebäude in der Neuenkirchener Dorfmitte ein. Der Eintritt ist frei.

Das vielfältige Programm gestalten mehr als 20 Kunststudentinnen und -studenten der Klasse von Michaela Melian an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg - und zwar als Abschluss und Höhepunkt ihrer Ausstellung „Bataklık Brezo Heath Hede Heide ヒースランド Lande Ljunghed пустошь Vresovisko“, die seit Ende April im Springhornhof zu sehen ist.

In halbstündigem Takt gibt es „essbare Handreichungen“, eine „Musicalrevue auf Showtreppe - mit 50 Prozent guten Sängerinnen und Sängern, 50 Prozent unvorhergesehenen Unfällen und 120 Prozent Emotion“, den „mobilen Ort des Sprechens“, die „rauschende Zusammenkunft von Musik und Bewegung“, ein Pilzlaboratorium, das Programmkino unterm Scheunendach, ein Kartoffelsalatbüfett, kalte Getränke und vieles mehr.

Für Gäste aus Hamburg gibt es einen besonderen Service: Um 15.30 Uhr startet ein Gratis-Shuttlebus gegenüber vom Hamburger Schauspielhaus und fährt direkt zum Springhornhof in Neuenkirchen. Während der Fahrt gibt es eine Reisebus-Performance von und mit Bilge Aksac. Um 22 Uhr fährt der Bus zurück in die Stadt. Platzreservierungen werden unter der E-Mail-Adresse info@springhornhof.de entgegengenommen.

Auf die Besucher des Kunstfestes wartet ein Abend mit Beiträgen von Bilge Aksac, Junya Fujita, Lorenz Goldstein, Lennart Häusser, Signe Raunkjaer Holm, Alexander Iliashenko, Benjamin Janzen, Frank Koenen, Nikita Kotliar, Eve Larue, Paulina Laskowski, Sophia Leitenmayer, Toni Mosebach, Elisa Nessler, Julia Nordholz, Sophia Overton, Kervin Saint Pere, Nora Strömer, Dominik Styk, Frederik Vium, Leonie Wahler und Moritz Walker.

Die Ausstellung und der Performanceabend werden gefördert durch das Land Niedersachsen und den Lüneburgischen Landschaftsverband.

Logo