Neue Stromkabel müssen Bundesstraße queren - B71 in Neuenkirchen gesperrt

Heidjers Stadtwerke investieren in alle Teile des Neuenkirchener Stromnetzes / Arbeiten in drei Bauabschnitten / Bundesstraße ab 1. März für drei Tage „dicht“

Neue Stromkabel müssen Bundesstraße queren - B71 in Neuenkirchen gesperrt

Im Neuenkirchener Ortskern erneuern die Heidjers Stadtwerke ab Dienstag, 1. März, die Versorgungsleitungen für Strom. „Die Maßnahme dauert rund neun Wochen, sie wird in drei Abschnitten durchgeführt“, heißt es in einer Mitteilung des kommunalen Energieversorgers vom heutigen Mittwoch.

Phase eins beginnt im Bereich der Soltauer Straße (B71), die ab Abzweig Hauptstraße komplett für den Verkehr gesperrt wird. „Wir verstärken das Stromnetz für die Anforderungen der Energiezukunft. Mit den neuen Kabeln müssen wir zunächst die Bundesstraße queren“, informiert Stefan Lamping, technischer Leiter der Heidjers Stadtwerke. Dafür sind drei Tage veranschlagt: Bis voraussichtlich 3. März hat deshalb die Kommune eine großräumige Umleitung über die Ortschaften Gilmerdingen und Delmsen eingerichtet.

Direkt im Anschluss führen Heidjers Stadtwerke die Arbeiten am Stromnetz bis Ende April weiter: zunächst entlang der Kabenstraße in westlicher Richtung. Danach steht die Querung der Frielinger Straße an. Auch hier wird eine Sperrung notwendig, allerdings mit örtlicher Umleitung. Fußgänger können den Bereich passieren. Bei den Arbeiten erneuern Heidjers Stadtwerke die Versorgungsleitungen im Mittelspannungs- und Niederspannungsbereich sowie die Zuführungen für die Straßenbeleuchtungen. Zusätzlich bereitet das kommunale Unternehmen den Glasfaserausbau in Neuenkirchen vor, indem es die Leerrohre für diese Art der Infrastruktur in den Boden bringt.

„Wir erledigen das in einem Zug. Das spart Planungs- und Ausführungskosten. Anwohner bitten wir um Verständnis und etwas Geduld während der Bauarbeiten“, so Lamping. Mitte des Jahres plant das Versorgungsunternehmen zudem Maßnahmen am Stromversorgungsnetz im Bereich der Bahnhofstraße.

Logo