Neues Becken entlastet Hahnenbach

In der Neuenkirchener Kirchstraße wird derzeit gebaut

Neues Becken entlastet Hahnenbach

In der Neuenkirchener Kirchstraße wird derzeit gebaut: Dort erneuern die Heidjers Stadtwerke ab Einmündung der Tiefen Straße auf rund 135 Metern den Regenwasserkanal. Gleichzeitig errichtet das kommunale Unternehmen in diesem Gebiet ein Regenrückhaltebecken. Zweck des neuen Beckens ist es, den Hahnenbach bei starken Niederschlägen zu entlasten. Das Wasser aus dem Regenwasserkanal fließt dann nämlich zuerst in das Rückhaltebecken, das 2.800 Kubikmeter fasst. Von dort wird das Wasser künftig gedrosselt dem Hahnenbach zugeführt. Das Becken wird harmonisch ins Landschaftsbild integriert: Es wird mit einem begrünten Wall umgeben und bepflanzt.

Die Modernisierung des Regenwasserkanals nutzen die Gemeinde und Heidjers Stadtwerke, um den Belag in der Kirchstraße durch ein ansprechendes, ebenes Steinpflaster auszutauschen, das den Komfort für Rad- und Autofahrer sowie Fußgänger erhöht. „Die neue Oberfläche bringt insbesondere für Menschen mit eingeschränkter Mobilität eine große Erleichterung“, betont Stefan Lamping, technischer Leiter der Heidjers Stadtwerke.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende des Jahres fertiggestellt sein, wenn die Witterung keinen Strich durch den Plan macht. Die Straße ist während dieser Zeit verengt, es kann zu geringeren Beeinträchtigungen des Verkehrs kommen. Der Schröers-Hof ist durchgehend erreichbar. „Wir arbeiten so zügig, sauber und leise wie möglich“, betont Lamping, „um die Belastungen für Anwohner und Verkehr so gering wie möglich zu halten.“

Logo