Besuch beim Klangforscher, Tontechniker, Geräuschsammler und Schlagzeuger

Kunstverein Springhornhof lädt ein zum Atelierbesuch bei Ferdinand Försch im Soltauer Ortsteil Weiher: Konzertperformance und Gespräch über Musik, Chaos und Ordnung

Besuch beim Klangforscher, Tontechniker,  Geräuschsammler und Schlagzeuger

Ein Künstler wie Ferdinand Försch, geboren 1951 in Bad Brückenau, passt in keine Kategorie: Er ist Klangforscher, Geräuschsammler, Tontechniker, Instrumentenbauer, Bildhauer und Schlagzeuger in einem. Viele Jahre betrieb er in Hamburg das „KlangHaus“ als experimentelles Forum für Konzertveranstaltungen, Ausstellungen und Performances. Mittlerweile haben seine raumgreifenden Klangskulpturen ein neues Domizil in einer Lagerhalle am Rande von Soltau gefunden. Einige Schritte entfernt nutzt Försch ein ehemaliges Verwaltungsgebäude als Atelier, Studio und Ausstellungsraum. Die Tore seines Ateliers im Soltauer Ortsteil Weiher, Kuhdamm 1, öffnet der Klangkünstler am Sonntag, dem 4. Oktober, um 11.30 Uhr. Für die Mitglieder des Kunstvereins Springhornhof Neuenkirchen und weitere Gäste gibt er auf seinen Instrumenten eine halbstündige Konzertperformance und spricht über seine Auffassung von Musik, Chaos und Ordnung.

Anfang der 1980er Jahre lernte der ausgebildete Percussionist den amerikanischen Avantgarde-Komponisten John Cage kennen, der ihn für sein weiteres Schaffen inspirierte. Seither entwickelt und baut Försch neuartige Musikinstrumente und Klangskulpturen. Für sie schreibt er seine Kompositionen, die er weltweit bei Performances und Konzerten aufführt. Im Wechselspiel von Klang und Visualisierung entstanden aus Intervallabfolgen wie c-a-g-e und b-a-c-h skulpturale Arbeiten, also Bilder, Plastiken und Installationen, die sich dem Betrachter gleichermaßen auf optischem wie auf musikalischem Wege erschließen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der Kunstverein Springhornhof bittet um Anmeldung unter Telefon (05195) 933963 oder per E-Mail an info@springhornhof.de. Es gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen. Die Teilnahme ist dank Unterstützung der Volksbank Lüneburger Heide kostenlos.

Interessierten empfiehlt der Kunstverein Springhornhof dieses Feature im Deutschlandfunk Kultur: https://www.deutschlandfunkkultur.de/klangkuenstler-ferdinand-foersch-aufstand-mit-cage-harfe.3720.de.html?dram:article_id=414217

Logo