Toller Erfolg bei der „Norddeutschen“: Gerda Ahrens Vize-Meisterin im Tennis

Seniorin des TSV Neuenkirchen fit wie ein Turnschuh

Toller Erfolg bei der „Norddeutschen“: Gerda Ahrens Vize-Meisterin im Tennis

Was für ein Erfolg, was für eine Leistung: Gerda Ahrens ist bei der in Celle ausgetragenen norddeutschen Tennis-Meisterschaft in der Halle an den Start gegangen und kehrte als Vize-Meisterin der Altersklasse W70 zurück. Ahrens ist Jahrgang 1944, startete aufgrund fehlender Konkurrenz statt in der W75 bei den jüngeren Damen und schaffte dort trotz langer Verletzungszeit prompt den Einzug ins Finale. Sie spielt für den TSV Neuenkirchen.

Ahrens setzte sich denkbar knapp in ihrer Gruppe durch. Sämtliche Spiele mussten über den Match-Tiebreak entschieden werden. Gegen Christina Gehrke (Jahrgang 1948) vom TC Weiß-Gelb Lichtenrade ging die Partie für die Neuenkirchenerin denkbar knapp mit 4:6, 7:6, 7:10 verloren. Gegen Brigitte Boss (Jahrgang 1952) konnte sich Ahrens hingegen durchsetzen. Nach einem 6:7 in Satz eins, steigerte sich Ahrens siegte im zweiten Satz mit 6:3. Aufgrund der engen Partien sollte der dritte Satz im Match-Tiebreak entscheidend für die Qualifikation für das Finale sein.

Taktisch klug und konditionell bestens vorbereitet konnte Ahrens den entscheidenden Satz deutlich mit 10:4 für sich entscheiden. Am Ende ausschlagbend, denn bei den Matches, jeweils 1:1, und Sätzen, ebenfalls jeweils 3:3, mussten die Spiele der Spielerinnen in dieser Gruppe entscheiden. Und dort hatte Ahrens mit 24:23 die Nase knapp vor Gehrke (23:23) und Boss (22:23) vorn.

Im Finale traf sie auf Inge Stegnjajic (Jahrgang 1950) von der SV Germania Bredenborn. Sie hatte einen ganz besonders guten Tag erwischt und blieb bei der norddeutschen Meisterschaft ohne Niederlage. Auch wenn fast alle Spiele im Finale über Einstand gingen, fiel das Ergebnis am Ende mit 6:2, 6:0 deutlich für die Siegerin aus. Für Ahrens blieb der überragende zweite Platz.

Logo