Althusmann zu Gast bei VNP

Niedersächsischer Wirtschaftsminister auf Informationsbesuch in der Heide

Althusmann zu Gast bei VNP

Der niedersächsiche Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Bernd Althusmann (CDU) hat sich kürzlich in Niederhaverbeck über die Arbeit des Vereins Naturschutzpark (VNP) informiert. Geschäftsführer Mathias Zimmermann und Marc Sander, Kaufmännischer Leiter der VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide, begrüßten neben Althusmann den CDU-Kreisvorsitzenden Gerd Engel, die CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper, den Bispinger Bürgermeister Jens Bülthuis, Christoph Hemmerle, Vorsitzender der CDU Bispingen, und Christian Quoos, CDU-Vorsitzender Schneverdingen.

Zimmermann und Sander stellten den VNP als Hüter der Heide und seine Arbeit in der Heidepflege vor. Seit mehr als 30 Jahren werden Methoden und Gerät für die maschinelle Heidepflege nach dem Vorbild der alten Heidebauernwirtschaft entwickelt. Begleitet wird die Arbeit durch Forschung an der LEUPHANA Universität Lüneburg. Fast alle Heideflächen im Naturschutzgebiet „Lüneburger Heide“ befinden sich mittlerweile im Eigentum des VNP oder sind langfristig angepachtet worden. So kann der VNP auf großer Fläche Heidepflegemaßnahmen und Arten- und Biotopschutzmaßnahmen umsetzen.

Der VNP koordiniert zudem in Zusammenarbeit mit den Wanderwarten die Aufstellung der Bienenvölker im Naturschutzgebiet. In der Naturkundlichen Arbeitsgruppe werden ehrenamtlich Vogeldaten gesammelt. Acht Naturwächter sind in der Saison auf den Wegen im NSG anzutreffen. Insgesamt sind, wie Althusmann erfuhrt, rund 500 Ehrenamtliche für den VNP tätig. Der Verein betreibt das Heide-Erlebnis-Zentrum, die Bienenwelten und das Heidemuseum Wilsede zur Besucherinformation. In der Diskussion wurde besonders die Wolfs-Problematik im Naturpark angesprochen. Dieses Problem, so Althusmann, müsse „schnellstens gelöst werden“. Weiterhin wurden dem Minister verschiedene Projekte und deren Umsetzung, speziell auch die Finanzierung, vorgestellt.

Auf weniger bekannten Wegenging es dann durch die Natur nach Wilsede. Neben einer Vorstellung der Ortschaft informierte Johannes Buhr die Gäste besonders über die Landwirtschaft auf dem VNP-Schulbauernhof, dem historischen Hillmershof in Wilsede. Mittlerweile sei der Hof jedes Jahr ausgebucht, berichtete Buhr. Die Schülerinnen und Schüler kämen „maulend am Montag an und würden am Freitag am liebsten noch eine Woche dranhängen.“

Weiter ging es zum Totengrund. Hier stellte der VNP „Natur pur“ vor und erläuterte die Probleme mit Planungen von Windkrafträdern. Abschließend informierte Dr. Andreas Koopmann über den Landschaftspflegehof Tütsberg. Ziele des landwirtschaftlichen Betriebes sind die umweltschonende Bewirtschaftung der stiftungseigenen landwirtschaftlichen Nutzflächen und die Pflege der ausgedehnten Heideflächen durch Beweidung mit Heidschnucken, Ziegen, Rindern und Pferden. Hof Tütsberg ist außerdem Demonstrationsbetrieb für ökologischen Landbau.

Logo