Carportbrand greift auf Wohnhaus über

Einsatz in Oerbke: Feuerwehrleute konnten Flammen bekämpfen, bevor der gesamte Dachstuhl des Wohnhauses in Brand geriet

Carportbrand greift auf Wohnhaus über

Aus noch ungeklärter Ursache geriet am vergangenen Freitag, dem 22. April, gegen 20.35 Uhr ein Schuppen in der Straße „Am Schützenplatz“ in Oerbke in Brand. Anschließend griff das Feuer auf ein angebautes Carport und letztlich auf das Dach des dortigen Wohnhauses über. „Schuppen und Carport brannten, wie auch der darin abgestellte Pkw und ein Wohnmobil, komplett nieder“ , heißt es im Polizeibericht. „Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf circa 500.000 Euro geschätzt“, teilt die Einsatzleitstelle der Polizeiinspektion (PI) Heidekreis mit. Die weiteren Ermittlungen führe der Zentrale Kriminaldienst der PI Heidekreis.

„Bei Eintreffen der Feuerwehr standen zwei Fahrzeuge unter einem ebenfalls bereits im Brand stehenden Carport in Flammen. Die Flammen griffen dabei auf das angebaute Wohnhaus über“, schildert Thomas Klamet, Pressesprecher Kreisfeuerwehr Heidekreis, Abschnitt Süd, das Geschehen. Umgehend seien weitere Kräfte hinzugezogen worden, um die Flammen zu bekämpfen.

„Durch den Einsatz von mehreren Strahlrohren gelang es den Ehrenamtlichen der Feuerwehr, das Feuer aufzuhalten, bevor der gesamte Dachstuhl des Wohnhauses in Brand geraten konnte. Ein weiterer in der Nähe geparkter Pkw konnte von den inzwischen eingetroffenen Bewohnern in Sicherheit gebracht werden. Der Carport brannte vollständig aus. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurden Glutnester aufgespürt und gezielt abgelöscht. Verletzt wurde niemand“, so Klamet.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Oerbke, Bad Fallingbostel und Dorfmark. Unterstützung erhielten sie von der Werkfeuerwehr Falk aus dem nahegelegenen Camp West.

Logo