Streit im Ankunftslager: 32-Jähriger tritt Polizeibeamten ins Gesicht

Einsatz in Oerbke: Ein Beamter leicht verletzt

Streit im Ankunftslager: 32-Jähriger tritt Polizeibeamten ins Gesicht

Nachdem Polizeibeamte am gestrigen Mittwochabend, 24. November, in Oerbke bereits einen Streit zwischen Bewohnern des Ankunftszentrums und Sicherheitsdienstmitarbeitern geschlichtet hatten, wurden sie kurz darauf, gegen 22.30 Uhr, ein zweites Mal gerufen.

„Zwei 25- und 32jährige Bewohner hatten versucht, den zunächst ohne strafrechtliche Relevanz vollzogenen Streit nun körperlich fortzusetzen“, heißt es im Polizeibericht.

Nachdem sich beide Tatverdächtige bei der Sachverhaltsaufnahme zunächst ruhig verhalten hätten, sei der alkoholisierte 32-Jährige zunehmend aggressiver und körperlich übergriffig geworden, „so dass er von den Beamten zu Boden gebracht und an den Händen fixiert wurde und anschließend in einem Streifenwagen der Dienstelle zugeführt werden sollte“, so ein Polizeisprecher: „Dabei trat er, als er sich bereits im Fahrzeug befand, einem Polizeibeamten mit dem beschuhten Fuß ins Gesicht.“

Der Beamte sei durch den Tritt leicht verletzt worden. Dem Täter hätten die Polizisten anschließend Fußfesseln angelegt. Zudem hätten sie ein Strafverfahren eingeleitet.

Logo