12.000 Euro für „HelpAge“

Schneverdinger Lions-Mitglieder überreichen Spende

12.000 Euro für „HelpAge“

Wie im Lions-Weihnachtskalender 2019 angekündigt, überreichten einige Schneverdinger Lions-Mitglieder unter Leitung des Präsidenten, Ernst Hautau, im Rathaus in Bremen jetzt 12.000 Euro an den Schirmherrn von „HelpAge“ Deutschland, Henning Scherf, ehemaliger Bremer Bürgermeister.

Die Organisation kümmert sich um Projekte für ältere Menschen in Entwicklungsländern. Speziell soll der Betrag zur Ko-Finanzierung von staatlichen Mitteln für Syrien und Jordanien zur Verfügung gestellt werden. „Die Bundesministerien erwarten von den Hilfsorganisationen wie ‚HelpAge‘ meist einen zehnprozentigen Eigenanteil“, so der Lions-Club Schnverdingen in seiner Mitteilung.

Die Idee, dorthin Mittel aus den Weihnachtskalendern der Lions zu geben, sei anlässlich eines Vortrags von Henning Scherf über das Älterwerden im Schneverdinger Club entstanden, so die Mitteilung: „Scherf hatte darauf hingewiesen, dass die Hilfsprogramme in Entwicklungsländern bisher ältere Menschen nicht im Auge haben. Schon in den Bedarfserhebungen für Projekte werden sie nicht berücksichtigt und so werden bisher kaum Projekte entwickelt, die die Not der Älteren lindern. ‚HelpAge‘ entwickelt Projekte für Senioren, die sich beispielsweise häufig um ihre Enkelkinder kümmern müssen, weil die Eltern bei Flucht, Vertreibung, Seuchen oder Krieg verstorben sind.“ Bei der Übergabe der 12.000 Euro im Bremer Rathaus berichtete Scherf von einem aktuellen Besuch in Gambia und von der wichtigen Unterstützung für die ältere Generation in Entwicklungsländern: „Die Organisation ‚HelpAge‘ Deutschland verfügt über ein jährliches Budget von fünf Millionen Euro für deren Ko-Finanzierung rund 10.000 regelmäßige Spender sorgen.“

Der Schneverdinger Lions-Präsident Ernst Hautau kündigte an, dass der Restbetrag des Überschusses des Weihnachtskalenders 2019 von rund 10.000 Euro in Kürze an Schneverdinger und Neuenkirchener Kindertagesstätten überreicht werden soll.

Logo