15. Poetry Slam wieder „analog“

Am 30. Oktober in der Eine-Welt-Kirche in Schneverdingen

15. Poetry Slam wieder „analog“

Die erfolgreichen Poetry Slam-Abende in Schneverdingen gehen ins achte Jahr - nun steht die 15. Veranstatung auf dem Programm, diesmal am 30. Oktober in der Eine-Welt-Kirche in der Ernst Dax-Straße.

Regionale und überregionale Texter und Dichter werden an dem Freitagabend eigene Werke präsentieren und sich mit anderen Künstlern messen. Bei dem literarischen Vortragswettbewerb mit bis zu zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden selbst geschriebene Texte innerhalb von fünf Minuten dem Publikum vorgetragen. Dabei sind alle literarischen Formen und Genres - ob Lyrik, Kurzprosa, Rap oder Comedy-Beiträge - erlaubt. Eine Jury aus dem Publikum entscheidet am Ende darüber, wer die „Poetry Slam-Wanderkrone“ mit nach Hause nehmen darf. Dabei wird vor allem der Spaß im Vordergrund stehen.

Julia Kröger war im September 2019 dabei und hat den letzten Online-Poetry-Slam im Juni gewonnen. Dieses Mal muss sie ihren Titel verteidigen, unter anderem gegen Matti Linke, Jenny Ly-Rieck, Thea Terjung, Stefan Strom, Marie Feld, Tina Wolff und Lars o. Heintel. Aber es gibt noch Restplätze für Mitslammer. Wer an diesem Abend auf der Bühne stehen möchte, kann sich unter Ruf (05193) 2000 oder hartmut.fach@kulturverein-schneverdingen.de anmelden.

Los geht es um 19.30 Uhr. Für eine unterhaltsame Moderation sorgt wie immer Oliver Hofmann, die musikalische Begleitung übernimmt diesen Abend Jan Lohmann von der Schneverdinger Band Goodwill Intent. Wegen der notwendigen Abstandsregeln durch die Corona-Pandemie ist es ratsam, Karten im Vorverkauf online oder zu den Öffnungszeiten in der Kulturstellmacherei zu kaufen. Es werden keine Karten extra für die Abendkasse zurückbehalten.

Der Abend ist eine gemeinsame Veranstaltung des Kulturvereins mit der Kirchengemeinde der Eine-Welt-Kirche

Logo