2G-Regel für Kinobesuche

Verein „LichtSpiel“ informiert über Änderungen ab 13. November

2G-Regel für Kinobesuche

Über Änderungen im Kinobetrieb informiert der Schneverdinger Verein „LichtSpiel“: Auf Basis der aktuell gültigen Niedersächsischen Corona-Verordnung gilt für den Besuch der Vorstellungen im Schneverdinger Kino „LichtSpiel“ in der Oststraße ab 13. November dieses Jahres die Anwendung der 2G-Regel. Die Besucherinnen und Besucher müssen also nachweisen, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind. Der entsprechende Nachweis (Impfausweis, App oder Impfzertifikat) ist an der Kasse vorzulegen.

Der Verein behält sich die Prüfung der Personendaten vor und bittet deshalb, wie es in seiner Mitteilung heißt, „um Mitführen eines gültigen Ausweisdokumentes.“ Ausgenommen seien Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres „und Personen, die ein ärztliches Attest vorlegen, mit dem sie nachweisen, dass sie sich aufgrund medizinischer Kontraindikation oder der Teilnahme an einer klinischen Studie nicht impfen lassen dürfen.“

Mit Einführung der 2G-Regel entfallen die Verpflichtung zum Tragen einer Maske und das Abstandsgebot während des Kinobesuchs. Alle 53 Plätze im Kino stehen somit wieder zur Verfügung. Nach wie vor werden Kontaktdaten registriert, entweder digital über die Luca-App oder Corona- Warn-App, oder auf einem schriftlichen Meldezettel. Die Meldezettel werden laut Kinoverein „drei Wochen nach der jeweiligen Vorstellung vernichtet.“

Eine weitere Änderung gibt es ab 1. November bei der Vorverkaufsgebühr: Diese Gebühr beträgt künftig bei Onlinebuchung 7,5 Prozent je Ticket statt bisher 1,9 Prozent je Ticket zuzüglich 0,47 Euro pro Buchung. An der Kinokasse werden die Tickets weiter ohne Vorverkaufsgebühr angeboten.

Und was gibt es in den kommenden Tagen im „LichtSpiel“-Kino zu sehen? Am Samstag, dem 30. Oktober, um 19 Uhr läuft dort die deutsche Tragikomödie „Ich bin dein Mensch“ (2021) von Maria Schrader. Am Sonntag, dem 31. Oktober, wird um 15 Uhr „Tom & Jerry“ (USA, 2021), der erste Live-Action-Film zum 1940 ins Leben gerufenen Cartoon-Klassiker „Tom & Jerry“, gezeigt. Weiterhin präsentiert der Kinoverein am Sonntag, dem 31. Oktober, um 19 Uhr „Fabian oder der Gang vor die Hunde“, eine Verfilmung des gleichnamigen Buchs mit Tom Schilling und Albrecht Schuch in den Hauptrollen (Deutschland, 2021). Regie führte Dominik Graf. Der Verein „LichtSpiel“ und der Kulturverein präsentieren außerdem am 3. November um 19 Uhr den Dokumentarfilm „Vor mir der Süden“ von Pepe Danquart (Italien/Deutschland, 2019). Als Kurzfilm wird „Das Umrüstungskonzept“ von Emma Wilkens aus Neuenkirchen gezeigt.

Logo