Achtjähriger Georg Jung trumpft mit Fabelkreisrekord über 800 Meter auf

Schneverdinger Leichtathlet glänzt mehrfach beim Wettkampftag in Sarstedt

Achtjähriger Georg Jung trumpft mit Fabelkreisrekord über 800 Meter auf

Der erst acht Jahre alte Leichtathlet Georg Jung vom TV Jahn Schneverdingen stellte kurz vor den Sommerferien an einem äußerst imposanten Wettkampftag in Sarstedt gleich vier neue und herausragende persönliche Bestleistungen auf. Gleich zu Beginn ging er im Schlagballwurf gegen 14 gleichaltrige Mitstreiter an den Start. Mit jedem Wurf verfeinerte er die Abläufe und konnte mit dem fünften und sechsten Versuch zunächst die 30 Meter knacken, um dann mit dem allerletzten Wurf der Konkurrenz seine Top-Leistung von 31 Metern zu erreichen und damit mit großem Abstand den 1. Platz zu belegen.

Danach stand für den ehrgeizigen Jungathleten der 50-Meter-Sprint auf dem Plan. Hier sprintete er allen Konkurrenten davon und stellte in 8,70 Sekunden erstmals unter neun Sekunden eine erste tolle neue Bestzeit auf. Gleich im Abschluss ging es für ihn in die Weitsprunggrube, in der er sich von Sprung zu Sprung verbesserte und auch hier im sechsten Versuch mit 3,45 m eine tolle neue Bestmarke erzielen konnte. Der einzige Wermutstropfen an diesem Tag war für ihn, dass im letzten Versuch ein Konkurrent noch drei Zentimeter weiter sprang und ihm „nur“ den 2. Platz überließ.

Obwohl Georg Jung vor der letzten Disziplin, dem 800-Meter-Lauf, schon ziemlich abgekämpft wirkte und dazu extrem nervös, stellte er sich der Konkurrenz, wobei die Konkurrenten schon zwei Jahre älter waren als er. Vor dem Start bekam er von seinem Trainer Hans-Peter Weseloh die klare Anweisung, am Beginn des Rennens nicht die führende Position zu übernehmen, sondern sich an den Plätzen zwei bis vier im Windschatten „anzuhängen“.

Gesagt, getan: Vom Start weg hängte sich der Achtjährige direkt an den führenden Läufer und blieb bis 500 Meter dicht hinter dem Führenden dran, der von seinem „kleinen Schatten“ sichtlich genervt war. 300 Meter vor dem Ziel erhielt er die Erlaubnis „ Geh vorbei!“ Jung setzte zu einem 300 Meter langen Steigerungslauf an, wurde von allen Schneverdingern lautstark angefeuert und überlief den Zielstrich nach fantastischen 2:52,30 Minuten. Damit hatte er nicht nur seinen dritten Sieg an diesem Tag errungen, sondern er verbesserte auch den von Aaron Funck aus Walsrode vor vier Jahren erzielten „ewigen Kreisrekord“ gleich um mehr als elf Sekunden. Damit dürfte er in dieser Disziplin sicherlich auch in ganz Deutschland weit vorn liegen. Zum Schutz der ganz jungen Athleten werden in diesem Alter noch keine Bestenlisten erstellt.

Im Ziel steuerte Jung gleich seinen Vater, der ihn auch im Turnen trainiert, an, um zu erfahren, ob er schneller als seine zuvor gestartete zwei Jahre ältere Schwester Ann Louise war, die bei den zehnjährigen Mädchen gewonnen hatte. Und in der Tat war ihr „kleiner Bruder“ mehr als vier Sekunden schneller.

Für Georg Jung macht es sich extrem bezahlt, dass er mit den erfolgreichen Schneverdinger Mädchen zweimal in der Woche hart trainiert. Neben dem Turnen ist er auch noch bei den ganz jungen Fußballern in Schneverdingen aktiv und es wird sicher noch häufig von ihm zu hören sein. „Es wäre sehr wünschenswert, dass er schon bald gleichaltrige Jungen in der Leichtathletik beim TV Jahn Schneverdingen im Training an seiner Seite hat, um auch in Teamwettkämpfen und Staffeln erfolgreich aktiv sein zu können“, so Trainer Weseloh.

Logo