„Am Treffpunkt der Kulturen entstehen Fortschritt und Freundschaft“

„GEBO-Quartett“ gastiert am 25. November in der Grundschule am Osterwald in Schneverdingen

„Am Treffpunkt der Kulturen entstehen Fortschritt und Freundschaft“

Ein Konzert gibt das „GEBO-Quartett“ am Freitag, dem 25. November, um 19 Uhr in der Grundschule am Osterwald, Osterwaldweg 11, in Schneverdingen.

Neben Sprache und Dialekt bilden die musikalischen Traditionen die Grundlage der kulturellen Identität. Darauf basierend hat das „GEBO-Quartett“ ein Programm entwickelt, das wegen des Krieges in der Ukraine aktuell ist, zugleich aber zeitlos in seiner Aussage: Polnische und ukrainische Klassik und Folklore sowie wesentlich auch Klezmermusik aus Osteuropa sind Inspiration für die Arrangements des Quartetts - und das mit einer sehr seltenen Instrumentalbesetzung, nämlich zwei Akkordeons mit Violine und Klavier.

Die Zuhörerinnen und Zuhörer werden polnische, ukrainische und jüdische Musikinterpretationen hören. Dieses Konzert polnischer Künstler auf einer musikalischen Reise durch Europa und die Welt soll deutlich machen, dass sich ukrainische Kultur zweifelsfrei auch auf die polnische Musiktradition auswirkt..

„Am Treffpunkt der Kulturen entstehen Fortschritt und Freundschaft zwischen und mit den Völkern“, betonen die Musikerin und die Musiker des „GEBO-Quartetts“. Es setzt sich aus konzertierenden Solisten und Kammermusikern, Absolventen der Musikakademie in Posen mit Aufbaustudium in Deutschland und Österreich zusammen: Michał Chołka, (Akkordeon), Lukasz Nowakowski (Akkordeon), Adam Vogelsinger (Violine) und Olga Joanna Kowalczuk (Klavier). Es wird Eintritt erhoben. Karten gibt es günstiger im Vorverkauf. Auch an der Abendkasse werden Tickets erhältlich sein. Gemeinsamer Veranstalter des Konzerts sind der Kulturverein Schneverdingen und die Deutsch-Polnische Gesellschaft (DPG).

Logo