Auf geht‘s nach Brasilien

TV-Jahn-Faustballerinnen fliegen zum World-Tour-Finale

Auf geht‘s nach Brasilien

Zum Abschluss der Feldsaison fliegen die Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen nach Brasilien. In der Zwei-Millionen-Metropole Curitiba im Südosten Brasiliens wird vom 6. bis 9. Oktober das Finale der World Tour ausgetragen. Früher war dieser Wettbewerb unter der Bezeichnung „Weltpokal“ bekannt und dort trafen die Pokalsieger aus Europa und Südamerika aufeinander. Heutzutage sind diese beiden Kontinentalsieger gesetzt und in einer Turnierserie können sich sechs weitere Teams über ein Punktsystem für dieses Event qualifizieren. Der TV Jahn Schneverdingen hatte die Qualifikation als Europapokalsieger 2021 bereits frühzeitig geschafft.

Der erste Spieltag wird am Donnerstag, 6. Oktober, ausgetragen. Dort treffen die Jahnlerinnen zunächst auf den chilenischen Meister vom Club Manquihue (9 Uhr Ortszeit). Die Mannschaft aus der Hauptstadt Santiago ist für den TV Jahn ein gänzlich unbeschriebenes Blatt. Am Nachmittag geht es dann um 15 Uhr gegen den TSV Dennach. Dieses Duell fand in diesem Jahr bereits zweimal statt. Im Halbfinale des Europapokals und im Finale um die Deutsche Meisterschaft behielten die Schneverdingerinnen jeweils die Oberhand. Am nächsten Tag geht es zum Abschluss der Vorrunde um 12 Uhr gegen Sogipa Porto Alegre aus Brasilien. Diese Mannschaft gilt als sehr emotional und kampfstark. Die ersten beiden Teams dieser Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale. Das ist auch das erklärte Ziel der Jahnlerinnen, die mit sechs Spielerinnen die Reise antreten. Neben der Abwehrreihe um Kimberly Groß, Laura Kauk und Luca von Loh treten Zuspielerin Hinrike Seitz sowie das Angriffsduo Aniko Müller und Helle Großmann die Reise nach Südamerika an.

In der anderen Vorrundengruppe treffen Gastgeber Duque De Caxias Curitiba, der österreichische Meister Union Nussbach, SG Novo Hamburgo aus Brasilien und der dritte deutsche Vertreter vom VfL Kellinghusen aufeinander.

Im gleichzeitig ausgetragenen Männerwettbewerb werden die Medaillenplätze voraussichtlich unter dem Deutschen Meister TSV Pfungstadt, dem Europapokalsieger Tigers Vöcklabruck (Österreich) und dem brasilianischen Meister SG Novo Hamburgo ausgemacht - Überraschungen sind möglich.

Infos zum Wettbewerb und Livestream werden im Internet unter www.ifa-fistball.com angeboten.

Logo