„Backenfutter“ und mehr

In Schneverdingen hat der Vorverkauf für das diesjährige „AcoustiX“-Festival im Heimathaus des Theeshofes begonnen. Die Veranstalter haben einmal mehr hochkarätige Künstler verpflichtet.

„Backenfutter“ und mehr

Ein kleines Unplugged-Festival mit direktem Kontakt zu den Musikern in intimer Atmosphäre - damit hat sich das „AcoustiX“-Festival in Schneverdingen einen guten Namen gemacht. In diesem Jahr steht der Konzertabend am Samstag, dem 5. Oktober, im Heimatmuseum auf dem Theeshof in der Heideblütenstadt auf dem Programm. Der Stadtjugendring hat wieder drei Musiker beziehungsweise Bands aus dem Akustikbereich verpflichtet. Einlaß ist um 19 Uhr. Ab 19.30 Uhr gibt es dann über fünf Stunden Livemusik im rustikalen Ambiente des historischen Gebäudes. Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

Auch diesmal arbeitet der Stadtjugendring mit einem professionellen Veranstaltungstechniker zusammen, um dem Publikum eine gute Akustik mit klarem Klang und eine stilvolle Ausleuchtung von Bühne und Konzertsaal bieten zu können. Den Auftakt des Abends wird Zara Akopyan gestalten. Die Sängerin und Songwriterin aus Geesthacht fesselt ihr Publikum mit fein arrangierten, eingängigen Songs und einfühlsamen Texten. Mit einem Song-Wettbewerb in Hamburg hat für die junge Künstlerin alles angefangen. Nach einigen Singer/Songwriter-Slams, Straßenfesten und Wohnzimmerkonzerten arbeitet sie aktuell an ihrer ersten EP, die demnächst erscheinen soll. Die Gitarre ist ihr treuer Begleiter, wenn Zara Akopyan die Bühnen des Nordens betritt. Inspiriert von Bands wie „The Lumineers“, „Mumford & Sons“ oder Taylor Swift driften die Stücke von Zara Akopyan entspannt zwischen Pop, Country und Folk. Anschließend entert ein Duo die Bühne, das viele schon vom Höpen-Air 2015 kennen dürften. „North Alone“ begeisterte dort mit Country und Folkpunk. Der Sänger und Liedschreiber „North Alone“ alias Manuel Sieg ist ein deutscher Künstler, klingt aber wie ein waschechtes „Akustik-Raubein“ aus den Vereinigten Staaten. Begleitet wird er von So-Kumneth Sim an der Fiddle. Zum Abschluß tritt das Duo „Backenfutter“ auf. Die beiden Musiker Philipp und Paule sind quer durch die Republik unterwegs und haben sich zum Ziel gesetzt, den Geist des Collegerocks und Skatepunks im Dunstkreis von „Blink-182“, „Green Day“ und „The Offspring“ akustisch, elektronisch und ironisch zu interpretieren. Dafür haben die beiden Frankfurter gelernt, Schlagzeug mit den Füßen zu spielen. Männer sind offenbar doch multitaskingfähig.

Ein reines Sitzkonzert darf nicht erwartet werden. Der Veranstaltungssaal wird am Konzertabend nur teilweise bestuhlt sein. Für das leibliche Wohl wird in bewährter Manier gesorgt: Neben einer breiten Palette an kalten Getränken werden passend zum Rahmen der Veranstaltung auch Weine angeboten. Kleine Snacks runden das Angebot ab. Der Vorverkauf hat begonnen. Tickets für den Konzertabend gibt es in Schneverdingen bei der Tourist-Information und der Buchhandlung Vielseitig. Außerdem sind Karten in Rotenburg beim Reisebüro Monika Bruns erhältlich.

Logo