„Hochzeit“ nach „Wilder Ehe“

„Jumelage“: Lions-Clubs Schneverdingen und Barlinek besiegeln Partnerschaft

„Hochzeit“ nach „Wilder Ehe“

Ihre engen Beziehungen im Rahmen der deutsch-polnischen Städtepartnerschaft der Stadt Schneverdingen und der Stadt Barlinek haben die beiden Lions-Clubs jetzt mit einer offiziellen „Jumelage“ feierlich besiegelt. Im Zuge der Distriktversammlung der Lions Niedersachsen-Bremen in Stade unterzeichneten die Präsidentin des Lions-Clubs Barlinek, Arleta Wirhanowicz-Patrzykat, und ihr Schneverdinger Amtskollege Wolfgang Dreßler die entsprechenden Urkunden. Musikalisch umrahmt wurde der feierliche Akt durch die polnische und die deutsche Nationalhymne, vorgetragen vom Streichorchester der Jugendmusikschule Stade.

Der Lions-Club in Barlinek ist im Jahr 2000 auf Anregung der Schneverdinger „Löwen“ gegründet worden. Präsident Dreßler betonte, dass mit dieser „Eheschließung“ die bisherige „Wilde Ehe“ abgelöst werde.

Bei einer abendlichen Feier würdigte Schneverdingens Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens die seit mehreren Jahrzehnten bestehende Städtepartnerschaft mit Barlinek und im Besonderen die Rolle von Präsidentin Arleta Wirhanowicz-Patrzykat. Diese wiederum verwies auf die vielen Aktivitäten des Schneverdinger Lions-Clubs zugunsten Barlineks - von der Übergabe eines gebrauchten Rettungswagens im Jahr 1995 über die Lieferung eines Ultraschallgerätes für das lokale Krankenhaus bis hin zu diversen weiteren Unterstützungsaktionen. Zudem ging Wirhanowicz-Patrzykat auch auf die zahlreichen entstandenen Freundschaften ein, insbesondere zu Hans Schreiner, der ein „unermüdlicher Motor“ dieser Verbindung sei.

Als Geste gegenüber den Gästen aus Barlinek spendeten die Schneverdinger Lions 1.000 Euro für den „Freedom-Charity-Run“ von Danzig nach Berlin. Dieser Wohltätigkeitslauf dient insbesondere der Unterstützung autistischer Kinder in Polen.

Logo