Benefizkonzert für die Ukraine und ein lilafarbener Lkw voller Sachspenden

Gemeinsame Aktion des Schneverdinger Kulturvereins und des FZB-Jugendbereichs ein toller Erfolg

Benefizkonzert für die Ukraine und ein lilafarbener Lkw voller Sachspenden

Sie kamen, sangen und spielten honorarfrei für den guten Zweck: Jan Lohmann von der Band „Goodwill Intent“, Kai Horn, das Alen Lešinger Gitarren-Duo, die Band „True Moods“ sowie die „Steve Baker Akustikband“ erfreuten mit teils eigenen und teils gecoverten Songs das Publikum, das am vergangenen Samstag, 5. März, im Jugendbereich der Freizeitbegegnungsstätte (FZB) erschienen war. Der Kulturverein Schneverdingen hatte dort gemeinsam mit dem Jugendbereich der FZB kurzfristig ein spontanes Benefizkonzert zugunsten der Ukrainehilfe auf die Beine gestellt, um Geld- und Sachspenden für die Betroffenen des Krieges in der Ukraine zu sammeln.

Für die Sachspenden-Sammelaktion wurde der dem Kulturvereins gehörende Lila-Gute-Laune-Lkw vor der FZB geparkt. Dort wurden ab 17 Uhr Spenden entgegengenommen. Im Vorfeld hatte der Kulturverein bekanntgegeben, welche Art von Spenden genau benötigt werden. Viele helfende Hände des Vereins packten mit an und nahmen das Angelieferte entgegen. Bereits nach einer knappen Stunde war der Lastwagen komplett beladen. Es gelang, kurzfristig noch einen zweiten Lkw zu organisieren, der ebenfalls noch gut befüllt wurde. Diese Sachspenden brachte der Verein zum Schneverdinger Bauhof und übergab sie dort an die Deutsch-Polnische-Gesellschaft (DPG).

Beim Konzert begrüßten die Initiatorinnen und Initiatoren der Aktion etwa 100 Gäste, die sich einerseits sehr über das Konzert freuten, andererseits ob des Anlasses aber nachdenklich zeigten. Es gab keinen festen Eintrittspreis, der Einlass erfolgte gegen eine Geldspende in selbst gewählter Höhe. Zu der „Eintrittskasse“ kamen die Erlöse aus dem Getränkeverkauf hinzu. Außerdem hatten Jugendliche aus der FZB eigene „Pouring-Bilder“ verkauft. Auch diese Verkaufserlöse flossen in die Spendensumme, die am Ende des Abends insgesamt auf stattliche 3.300 Euro angewachsen war. „Die Spendenbereitschaft war groß“, heißt es vonseiten der Veranstalter. Unter anderem habe ein Unternehmen seine Kaffeekasse gespendet, „die mehrere hundert Euro enthielt.“

Sowohl Sach- als auch Geldspenden gehen direkt an die Schneverdinger Partnerstadt Barlinek in Polen. Dort werden in diesen Tagen sehr viele flüchtende Familien erwartet. Mit den Spenden sollen diese Familien unterstützt werden. Der Kulturverein lobte „die tolle Zusammenarbeit mit Jugendbereich der FZB“ und freut sich über das Engagement aller Künstlerinnen und Künstler, Helferinnen und Helfer und richtet ein großes „Dankeschön“ an „alle, die gespendet haben.“

Logo