Bronze für die U14-Talente

Faustball: TV Jahn bleibt in der Frauen-Bundesliga ohne Punktverlust

Bronze für die U14-Talente

Der TV Jahn Schneverdingen setzt seine Siegesserie in der Faustball-Bundesliga fort. In Kellinghusen setzte man sich sowohl gegen den Gastgeber (3:0) als auch gegen den Wardenburger TV (3:1) durch. Die Talente der U14-Faustballerinnen des TV Jahn holen eine Bronzemedaillie bei der Bezirksmeisterschaft.

Gegen Kellinghusen schickte Trainerin Christine Seitz die wiedergenesene Helle Großmann zusammen mit Aniko Müller im Angriff auf das Feld. Hinrike Seitz, Luca von Loh und Laura Kauk bildeten die Abwehrreihe. Gegen den VfL konnte sich keine Mannschaft absetzen und so musste der letzte Ballwechsel beim Stand von 14:14 den ersten Satz entscheiden. Der Angriff der Schleswig-Holsteinerinnen war um wenige Zentimeter im Seitenaus und somit der TV Jahn mit 1:0 in Führung. Der zweite Abschnitt war eindeutiger und ging mit 11:7 an die Jahnlerinnen. Der dritte Satz war wieder ausgeglichen und Großmann beendete das Spiel mit zwei Angriffspunkten zum 14:12.

Gegen Wardenburg kam Annika Kriger für von Loh und Zoe Kleiböhmer für Seitz ins Spiel. Beide fügten sich nahtlos in die gute Abwehrleistung ein und sicherten den ersten Satz mit 11:7. Nun kam auch Kimberly Groß für Kauk in die Partie und auch Satz zwei ging mit 11:6 an den TV Jahn. Wardenburg kam besser ins Spiel und konnte den dritten Abschnitt mit 12:10 für sich entscheiden. Anschließend dominierte der Deutsche Meister das Spiel und sicherte sich mit 11:4 die Punkte.

In der Tabelle führen die Schneverdingerinnen mit nunmehr 16:0 Punkten gleichauf mit dem Ahlhorner SV. Dahinter folgt der SV Moslesfehn mit 16:4 Punkten. Zwischen diesen drei Teams werden die zwei Tickets für die Deutsche Meisterschaft vergeben. Zum Einsatz kamen Laura Kauk, Kimberly Groß, Annika Kriger, Hinrike Seitz, Aniko Müller, Luca von Loh, Zoe Kleiböhmer sowie Helle Großmann.

Mit der Bronzemedaille muss sich der TV Jahn Schneverdingen bei der Bezirksmeisterschaft der weiblichen U14 in Lübberstedt zufrieden geben. Die Jahnlerinnen starteten mit einem 1:1 gegen Wangersen I. Gegen die Zweitvertretung von Wangersen gelang ein 2:0-Erfolg. Gegen den späteren Bezirksmeister TSV Essel konnte man im Halbfinale den ersten Satz offen gestalten. Erst am Ende gelangen Essel die beiden entscheidenden Punkte zum 11:9. Im zweiten Durchgang hatte der TV Jahn nichts mehr entgegenzusetzen und musste dem TSV mit 11:2 den Finaleinzug überlassen.

Im Spiel um Platz drei gewann Schneverdingen den ersten Satz dank einer starken Abwehrleistung mit 11:3, musste aber den folgenden mit 9:11abgeben. Im dritten Abschnitt war der TV Jahn spielbestimmend und sicherte sich mit 11:2 die Bronzemedaille. „Wir hatten heute mit dem starken Wind zu kämpfen und haben uns dann aber besser darauf eingestellt. Essel und Wangersen haben schlussendlich etwas abgeklärter gespielt. Daran müssen wir noch arbeiten“, analysierte Trainerin Christine Seitz nach der Meisterschaft.

Logo