Bundespräsident zeichnet vier Faustballerinnen vom TV Jahn aus

Höchste staatliche Anerkennung für deutsche Sportler: Silbernes Lorbeerblatt für Luca von Loh, Helle Großmann, Theresa Schröder und Hinrike Seitz

Bundespräsident zeichnet vier Faustballerinnen vom TV Jahn aus

Eine besondere Ehre wurde jetzt vier Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen zuteil: Luca von Loh, Helle Großmann, Theresa Schröder und Hinrike Seitz wurden am vergangenen Freitag im Schloss Bellevue von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für den Sieg bei den World Games mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Zusammen mit ihren Mannschaftskolleginnen und der ebenfalls erfolgreichen Männernationalmannschaft erhielten sie in einer festlichen Feierstunde die höchste staatliche Anerkennung, die ein Sportler in Deutschland bekommen kann.

„Jede und jeder Einzelne von Ihnen hat sich diese Auszeichnung verdient“, betonte Steinmeier: „Sie alle haben herausragende Erfolge im internationalen Spitzensport erzielt. Und das ging nur aus einem Grund: Sie alle besitzen ein Talent, das bei Ihnen so ausgeprägt ist bei wenigen Menschen im Rest der Welt.“

Bei den World Games gewannen die deutschen Sportlerinnen und Sportler insgesamt 47 Medaillen - 24 davon waren Goldmedaillen. Damit bejubelte die deutsche Delegation auch den ersten Platz im Medaillenspiegel.

„Welch ein Erfolg“, lobte der Bundespräsident: „Sie alle brillieren in Sportarten, die ein wenig abseits des olympischen Kanons liegen, aber weltweit sehr weit verbreitet sind.“ So habe die deutsche Mannschaft bei den World Games erneut gezeigt, so Steinmeier weiter, „dass Faustball und Kanupolo unsere Paradedisziplinen sind - genau wie das Rettungs- und Flossenschwimmen.“ Und weiter: „Im Faustballwettbewerb der Frauen, der erstmals ausgetragen wurde, holte unsere Mannschaft gleich auf Anhieb Gold - so wie erneut die Herren, die schon 2017 und 2013 siegten.“

Logo