Container im Walter-Peters-Park

Wettbewerb „CoWork: für dich - fürs Land!“: Kreisverband der Landfrauenvereine Soltau unter den Gewinnern

Container im Walter-Peters-Park

Mit seinem Wettbewerb „CoWork: für dich - fürs Land!“ hatte der Niedersächsische Landfrauenverband Hannover seine Kreisverbände und Ortsvereine dazu aufgerufen, sich im Zeitraum von April bis Juni 2021 einmalig um einen Container als „Coworking-Space“ zu bewerben. Der Container wird jeweils für vier Wochen an einem besonderen Ort in den Gewinnerregionen zum Einsatz kommen. Auf diese Weise soll auf das Thema „Coworking“ aufmerksam gemacht werden. Die Zusammenarbeit erfolgt mit der Genossenschaft „CoWorkLand“. Unter den drei Gewinnern ist der Landfrauen-Kreisverband Soltau. Der Container soll im Mai dieses Jahres im Walter-Peters-Park Schneverdingen Station machen.

Die Resonanz auf den Wettbewerb war überraschend groß: Zehn niedersächsische Regionen haben ihre Vision von Arbeiten und Leben im ländlichen Raum vorgestellt - mit überzeugenden Konzepten und zum Teil schon konkreten Gebäuden, die auf eine Umnutzung warten. Ausgewählt werden konnten am Ende drei Standorte, die sich nun auf je einen Monat „im und am Container“ freuen können: Um die Bevölkerung auf die Vorteile dieser Form des mobilen Arbeitens aufmerksam zu machen, wird ein mit Internetarbeitsplätzen ausgestatteter Container einen zentralen Platz im Ort mit verschiedenen Angeboten und Aktionen beleben.

Dazu Niedersachsens Sozialministerin Dr. Carola Reimann: „Solchen Arbeitsorten, die gleichzeitig als soziale Treffpunkte fungieren, gehört die Zukunft und sie erleichtern die Vereinbarkeit von Beruf und familiären Verpflichtungen. Für Familien sind sie ein Anreiz, im ländlichen Raum zu bleiben. Denn ohne das tägliche Pendeln zwischen dem Wohn- und Arbeitsort bleibt auch mehr Zeit für die partnerschaftliche Betreuung von Kindern, Pflege von Angehörigen und fürs Ehrenamt.“

Das vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung geförderte Projekt komme genau zur richtigen Zeit, so die Ministerin, denn durch die Pandemiesituation habe sich die Akzeptanz von flexiblen Arbeitsorten deutlich erhöht. Gleichzeitig fehle es Menschen nach längeren Homeoffice-Phasen an Austausch und professioneller Arbeitsumgebung. In „Cowork“-Räumlichkeiten werden Kontakte geknüpft, kann die digitale Infrastruktur genutzt werden und idealerweise sind die Kindertagesstätte und der Dorfladen gleich nebenan. Ziel der einmonatigen Containerphase ist es, eine dauerhafte (Um-)nutzung privater oder öffentlicher Gebäude für „Coworking“-Zwecke zu erleichtern. „Ich bin begeistert, mit wie viel Elan hier die Landfrauen in kürzester Zeit regionale Entscheidungsträger und die unterschiedlichsten Mitstreiterinnen und Mitstreiter ins Boot geholt haben“, freut sich Ministerin Reimann.

Der Niedersächsische Landfrauenverband Hannover vertritt die Interessen aller Frauen und Familien im ländlichen Raum Niedersachsens - unabhängig von Alter, Beruf und Herkunft. Mit 68.000 Mitgliedern in 269 Ortsvereinen und 39 Kreisverbänden ist er der größte Mitgliedsverband im Deutschen Landfrauenverband.

Logo