„Das Haus in Montevideo“

Theater auf der Bühne am Turm - weitere Vorstellungen

„Das Haus in Montevideo“

Trotz Regens war die Premiere mit rund 140 Zuschauern nahezu ausverkauft: Auf der Schneverdinger Freilichtbühne am Turm spielte die „Calluna Bühne“ die erste von vier Vorstellungen des Komödienklassikers „Das Haus in Montevideo“ von Curt Goetz. Professor Traugott Nägler (Hermann Carstens) erfährt nach dem Tod seiner Schwester, dass seine älteste Tochter Atlanta (Mala Leneweit) ein nicht unbeträchtliches Vermögen erben soll - wenn sie, wie seine Schwester seinerzeit, ein uneheliches Kind zur Welt bringt. Genau deshalb war seine Schwester zu ihrer Jugend auf des Professors Betreiben aus der Familie verstoßen worden. Das Stück unter der Regie von Kathrin Pfeiffer lebt vom Wort- und Dialogwitz, der sich vor allem in der Figur des Traugott Hermann Nägler im temporeichen Zusammenspiel mit seiner Frau Marianne (Tanja Genterczewsky), dem Pastor (Bernd Pleiser) und dem zukünftigen Schwiegersohn Herbert Kraft manifestiert. Im Rahmen des Sommertheaters gibt es am 17. und 18. August noch zwei Aufführungstermine des Stückes. Die zweite Produktion auf der Bühne am Turm, „Westkurve“, ist ebenfalls noch zweimal - am 16. und 23. August - zu sehen.

Logo