„De Theeshof“ wieder geöffnet

Heimatbund lädt für 15. Mai zum Tag der offenen Tür ein

„De Theeshof“ wieder geöffnet

Seit dem 1. Mai ist der Theeshof wieder von donnerstags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Am 15. Mai ist der „Internationale Museumstag“. An diesem Tag möchte sich auch „De Theeshof“ mit einem Tag der offenen Tür den Besuchern vorstellen. Der Bürgerbusverein Schneverdingen unterstützt diesen Tag mit Fahrten zum Theeshof, alle 35 Minuten fährt ein Bus zwischen 10 und 17 Uhr durch die Stadt. Die erste große Veranstaltung seit mehr als zwei Jahren Corona ist der Bauernmarkt am Samstag, dem 28. Mai von 10 bis 18 Uhr. Hier offerieren lokale Anbieter ihre Waren.

Der Theeshof ist, wie urkundlich nachgewiesen, einer der größten und ältesten Hofe im ehemaligen Dorf Hansahlen. 1540 wurde er in einem Schatzregister erstmals erwähnt. Der Hofname leitet sich vermutlich von Thies Westermann ab. Nach mehreren Besitzerwechseln übernahm 1976 die Stadt Schneverdingen den Theeshof. Der Heimatbund Schneverdingen, der sich mit 38 Schneverdinger Bürgern und Bürgerinnen 1974 gegründet hatte, hat 1978 mit einem Nutzungsvertrag von der Stadt Schneverdingen die Wartung und Pflege des Theeshofs übernommen. Dazu gehören die Pflege des Heimatgedankens, der Heimatkultur und der Heimatlandschaft.

Damals konnte niemand ahnen, dass der Heimatbund Schneverdingen nach ein paar Jahren eine tragende Säule im gesellschaftlichen und kulturellen Leben der Stadt darstellen sollte. In den folgenden Jahren stieg die Zahl der Mitglieder auf 350 an. Von den aktiven Mitgliedern werden jedes Jahr etliche Veranstaltungen auf die beine gestellt, unter anderem der Bauernmarkt, der Schmalzbrotabend und der Sonntag auf dem Theeshof. Ein besonderer Anziehungspunkt ist das „Blues, Roots & Song“-Festival, bei dem internationale Künstler auftreten. Donnerstags bis sonntags ist der Museumsdienst tätig und auf Wunsch werden in kleinen Führungen die Hofanlage mit der Scheune, dem Schafstall, die Imkerei, das Frido-Witte-Haus und die Backstube erklärt.

Im Laufe der Jahre haben sich einige Aktive zu Hobby- und Arbeitsgruppen zusammengeschlossen. Die Dienstagsgruppe pflegt Haus und Hof und kümmert sich fürsorglich um die Künstler und Gäste der vielen Veranstaltungen. Im Schafstall stellt sich die Spinngruppe vor, die die traditionelle Verarbeitung von heimischer Wolle und Flachs bis zum fertigen Produkt den Besuchern veranschaulicht. Die Plattsnacker wollen mithelfen, dass die plattdeutsche Sprache nicht verloren geht. Außerdem besuchen sie regelmäßig das Seniorenheim, um mit den Bewohnern in Plattdeutsch zu sprechen. Das Uhrenmuseum im Haupthaus beherbergt viele alte Exponate, die in der eigenen Werkstatt restauriert werden.

Ab 15. Mai wird im Frido-Witte-Haus eine Bilderausstellung von Karin Schmidt und ein Bücherverkauf von Manfred Heinecker stattfinden. Die Ausstellung und der Verkauf sind am 15. und 28. Mai geöffnet. Auch die Schmiede, das Backhaus, die Imkerei, die Fotorunde und der Bauerngarten sind sehenswert. Das Standesamt Schneverdingen ist mit einer Nebenstelle im Haupthaus vertreten. Das tolle Ambiente des Heimathauses eignet sich hervorragend für Trauungen. „Außenstellen“ des Theeshofs sind das Schulmuseum in Insel und die Wassermühle in Lünzen.

Alle Besucher sind eingeladen, sich bei Kaffee und Kuchen zu informieren und bei Interesse aktiv zu werden. Es ist vor allen Dingen die gesellige Zusammenarbeit und der Spaß an den Hobbys, der den Heimatbund Schneverdingen auszeichnet.

Logo