Demo gegen Corona-Politik vor KGS: Lehrkräfte „haben die Nase voll“

GEW-Vertrauensfrau Anna Macías: „Viele Maßnahmen kommen zu spät, sind nicht durchdacht und nicht konsequent“

Demo gegen Corona-Politik vor KGS: Lehrkräfte „haben die Nase voll“

„Politik + Landesregierung + Landkreis Heidekreis - Es reicht! Nicht mit uns!“ - das war auf einem großen Transparent zu lesen, das Lehrkräfte der Kooperativen Gesamtschule Schneverdingen (KGS) am heutigen Freitag vor der Schule in die Höhe hielten. Vor Unterrichtsbeginn hatten sich dort 15 Lehrerinnen und Lehrer der Schule zu einer kurzen Demonstration versammelt, um ihren Unmut über die Corona-Politik von Bund, Land und Landkreis zu äußern.

Ihre Forderungen hatten die Pädagoginnen und Pädagogen auf Plakate geschrieben. Eine der Forderungen ist „ein Impfangebot für alle Lehrkräfte vor dem Präsenzunterricht.“ Es müsste eine verbindliche Kontrolle der Selbsttests beibehalten werden, das Szenario C mit der Schließung der Schulen bei der Inzidenz von 100 müsse „konsequent umgesetzt werden.“

Anna Macías, Vertrauensfrau der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) an der KGS Schneverdingen, betonte: „Die Kolleginnen und Kollegen haben die Nase voll von all den Zumutungen. Viele Maßnahmen kommen zu spät, sind nicht durchdacht und nicht konsequent. Die Inzidenz muss runter. Es geht nicht nur um uns hier in der Schulgemeinschaft. Sondern auch um die Solidarität mit den Pflegekräften in den Krankenhäusern, die seit über einem Jahr besonders gefordert sind.“

Logo