E-Football: Dribblings und Torschüsse mit flinken Fingern

In der FZB Schneverdingen wurde jüngst erfolgreich der erste Kreisentscheid im E-Football ausgetragen

E-Football: Dribblings und Torschüsse mit flinken Fingern

Wenn beim Fußball Dribblings und Torschüsse im Sitzen mit flinken Fingern vor einem Bildschirm ausgeführt werden, die Füsse derweil nicht nicht zum Einsatz kommen, dann kann das nur eines bedeuten: In diesen Fällen wird virtuell „gekickt“. So auch jüngst in der Freizeitbegegnungsstätte (FZB) Schneverdingen, in der der erste Kreisentscheid im E-Football ausgespielt wurde. Das E steht dabei für elektronisch, denn „gebolzt“ wurde auf der Spielkonsole. Zwei Spieler steuerten dabei jeweils im Team eine der Mannschaften. Das Duo MTV Soltau I, das als Mannschaft den virtuellen HSV gewählt hatte, traf im Endspiel auf SC Tewel I (FC Barcelona) und entschied das Finale mit 3:1 für sich.

Weil zwei Teams nicht zum Kreisentscheid erschienen waren, kämpften insgesamt 24 Duos um die Qualifikation für die Niedersachsenmeisterschaft in Hannover im kommenden Jahr. „Das hat uns in der Organisation nicht wirklich behindert, dennoch wünscht man sich, dass wenigstens Abmeldungen erfolgen“, so Mitorganisator Heiner Schröder von der ausrichtenden SV Schülern. Schröder würdigte das Engagement der Sponsoren, die diese Veranstaltung in diesem Rahmen überhaupt erst möglich gemacht hätten. Sein besonderer Dank ging an die Stadt Schneverdingen, die die Räumlichkeiten der FZB für diesen ersten E-Football-Kreisentscheid kostenlos zur Verfügung gestellt hatte.

Nach der Gruppenphase ging es über die Achtelfinals in immer spannenderen Partien, sogar mit Endscheidungen im Elfmeterschießen, in die Endphase des Turniers. Hier hielt sich das Team vom Veranstalter SV Schülern I (Tottenham) vorbildlich zurück, da es im Spiel um Platz drei dem Sportverein GW Hodenhagen I (Frankreich) durch ein 1:4 den Vortritt ließ.

In einem bis zum „Abpfiff“ spannenden Endspiel qualifizierten sich Leon Isernhagen/Konstantin Bartel vom MTV Soltau I gegen den SC Tewel I mit Bastian Fischer und Wesley Wietz für die Niedersachsenmeisterschaft in der Landeshauptstadt. Als drittes Team darf zudem die Mannschaft des SV GW Hodenhagen I mit Jan-Malte Brünn und Niklas Rathay an den Ausscheidungen in Hannover an den Start gehen. Für die ersten drei Sieger wurden neben Medaillen 150, 100 und 50 Euro als Siegprämie ausgelobt.

Im Laufe dieser Veranstaltung schauten zahlreiche Interessierte den E-Sportlern über die Schultern, auch die NFV-Spitze des Heidekreises war vor Ort. Der NFV Niedersachsen mit seinem Team E-Football unterstützte die Veranstaltung mit seinem Know-how sowie seinem gesamten Equipment wie Spielekonsolen, Bildschirmen, Beamer, Lautsprechern und Beschallungsanlage. Zum Einsatz kam dabei Technik im Wert von mehr als 10.000 Euro. Das hätte der NFV-Heidekreis ohne diese Unterstützung nicht auf die Beine stellen können. Wie die Vertreter des Verbandes mitteilten, laufen diese Turniere derzeit und für etwa sechs Wochen in 32 Landkreisen in Niedersachsen. „In den ersten Runden war die Halle etwas angespannt und teilweise waren die Spieler auch niedergeschlagen, wenn sie ausgeschieden waren, aber ab den Achtelfinals ging die Post ab“, so Heiner Schröder. Er, Thorben Speck sowie das engagierte Helferteam der SV Schülern freute sich über den reibungslosen Verlauf der Veranstaltung.

Logo