Ein hartes Stück Arbeit

Schwere Aufgaben für Schneverdinger Bundesliga-Faustballerinnen

Ein hartes Stück Arbeit

Nach den beiden lockeren Siegen gegen Leverkusen und Düdenbüttel am ersten Spieltag wartet am kommenden Sonntag, dem 16. August, ein hartes Stück Arbeit auf die Bundesligafaustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen. In Brettorf treffen die Jahnlerinnen ab 11 Uhr auf den SV Moslesfehn und den VfL Kellinghusen.

Nur der Sieger dieser Gruppe löst die Fahrkarte für die Deutsche Meisterschaft im September. Im ersten Spiel bekommt es der TV Jahn mit dem SV Moslesfehn zu tun. Die Frauen aus dem Oldenburger Vorort sind immer wieder ein schwerer und unangenehmer Gegner und bekannt für ihren großen Kampfgeist. Der SVM qualifizierte sich durch einen 3:1-Erfolg über den Wardenburger TV. Die deutliche 0:3-Niederlage gegen den Ahlhorner SV fiel danach nicht mehr ins Gewicht.

Das zweite Spiel bestreiten die Heideblütenstädterinnen gegen den VfL Kellinghusen. Die Schleswig-Holsteinerinnen gewannen ihre beiden Spiele gegen Hannover und Brettorf jeweils mit 3:1 und setzten damit ein klares Statement in dieser Spielzeit. Der Ausrichter der diesjährigen DM hat sein Ticket bereits in der Tasche und kann daher befreit aufspielen. Sollte der VfL an diesem Spieltag das Finale erreichen, dann hat der Dritte auch noch die Qualifikation sicher.

Das hat sich der TV Jahn Schneverdingen als klares Ziel gesetzt, auch wenn das Team für den Rest der Saison auf Nationalangreiferin Aniko Müller verletzungsbedingt verzichten muss (HK berichtete).

TVJ-Trainerin Christine Seitz kann auf die Formation zurückgreifen, die bereits am ersten Spieltag überzeugte. Daher blickt Seitz optimistisch auf das kommende Wochenende: „Wir haben gut trainiert und sind gut in Form. Wenn wir das am Samstag auf dem Feld umsetzen können, haben wir gute Chancen auf das Erreichen des Finales, auch wenn wir auf zwei sehr starke Gegner treffen.“

Logo