Eintrag ins Goldene Buch

Gold für die Schneverdinger Faustballerinnen bei den World Games

Eintrag ins Goldene Buch

In diesem Jahr hat das Team Deutschland den wichtigsten nicht-olympischen globalen Wettbewerb in 2022 erstmals seit 1993 auf Platz 1 im Medaillenspiegel abgeschlossen. Die World Games sind eine internationale Veranstaltung in Sportarten, die nicht zum Wettkampf-Programm der Olympischen Spiele gehören, aber dennoch eine hohe weltweite Verbreitung haben - für Sportfreunde also eine spannende Sache. Die Schneverdinger Faustballerinnen haben diesmal ihren Teil zum Erfolg beigetragen. Sie waren zum ersten Mal dabei und haben mit ihrer Mannschaft Gold geholt, auf Platz zwei kam die Mannschaft aus der Schweiz, Platz drei wurde von den Brasilianerinnen erobert. Um diesen Erfolg gebührend zu würdigen, wurden nun Helle Großmann, Theresa Schröder, Luca von Loh und Hinrike Seitz gemeinsam mit Bundestrainer Olaf Neuenfeld eingeladen, sich in das Goldene Buch der Stadt Schneverdingen eintragen.

Zuvor waren die Sportlerinnen schon mit dem Silbernen Lorbeerblatt von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ausgezeichnet worden. „Es ist ein besonderes Buch, welches Eintragungen von besonderen Menschen enthält“, betonte Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens anlässlich des feierlichen Moments. Beispielsweise hätten sich auch Gerhard Schröder und der Dalai Lama schon ein mal dort eingetragen. Moog-Steffens betonte zudem, dass sie alle Spiele verfolgt habe, „es war ein ganz toller Sieg“, beglückwünschte sie im Ratssaal der Stadt die Sportler. Diese konnten im Juli bei den World Games in Birmingham (USA) den Titel gewinnen, zudem war die Teilnahme ja eine Premiere, denn zum ersten Mal nahm die Frauenmannschaft teil - und siegte auf Anhieb.

Moog-Steffens gratulierte und bedankte sich bei den Sportlerinnen sowie dem Trainer. „Ich möchte auch die Glückwünsche von Rat und Verwaltung übermitteln. Ihr seid ein Aushängeschild für die Stadt und die Städte und Gemeinden brauchen solche Vorbilder“, so die Bürgermeisterin.

Michael Schirmer, Vorsitzender des TV Jahn und Ratsvorsitzender, nahm ebenfalls an der Feierstunde teil. „Ihr solltet stolz auf euch sein, ohne euren Ehrgeiz wärt ihr nicht soweit gekommen“, forderte er die Sportlerinnen auf. Die Mannschaft spiele auf sehr hohem Niveau, das sei auch den Trainern zu verdanken, wandte er sich an Olaf Neuenfeld, aber auch an Trainerin Christine Seitz. Durch die Erfolge erfüllten die Mädchen eine Vorbildfunktion. Diese berichteten von ihren Eindrücken. „Wir waren wirklich überrascht über die zahlreichen Zuschauer, zumal Faustball in Amerika noch wenig bekannt ist“, so Luca von Loh. „Die ganze Stadt hat mitgefiebert, das war wirklich ein Erlebnis“, ergänzte Hinrike Seitz.

„Es war in der ganzen Stadt eine sehr freundliche und angenehme Atmosphäre“, beschrieb Trainer Neuenfeld den Aufenthalt in den USA. Er bedankte sich auch für die finanzielle Unterstützung, die es für den Sport von Seiten der Stadtverwaltung, aber auch des TV Jahns gegeben hatte. „Schön war auch, dass wir von Menschen, die mit dem Faustball wenig zu tun haben, positives Feedback erhalten haben und letztlich auch Werbung für unseren Sport machen konnten“, so von Loh.

Insgesamt waren bei den spannenden Wettkämpfen rund 250 Sportler für das Deutsche Team an den Start gegangen, 30 Sportarten wurden gespielt.

Text und Fotos: Judith Tausendfreund

Logo