Erfolgreiches Kinojahr

Schneverdinger „LichtSpiel“ zieht Bilanz

Erfolgreiches Kinojahr

Eine erfreuliche Bilanz für das Jahr 2019 konnte jetzt das Schneverdinger Kino „LichtSpiel“ bei der Mitgliederversammlung des gleichnamigen Vereins ziehen: Das ehrenamtliche Team hat im vergangenen Jahr 231 Vorstellungen in dem kleinen Kino in der Oststraße präsentiert.

7.989 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen dabei eine bunte Mischung aus Programmkinofilmen, Blockbustern, Dokumentarfilmen zu unterschiedlichsten Themen, Opern-Live-Übertragungen und Kinderfilmen. Auch zwei Kurzfilmprogramme wurden präsentiert, Klimakurzfilme am 20. November und die Nordshorts in der „Langen Nacht der Kurzen“ am 21. Dezember.

Anlässlich des Internationalen Gedenk- und Aktionstages „NEIN zu Gewalt an Frauen!“ präsentierte Elke Margarete Lehrenkrauss Ausschnitte aus ihrem Film „Lovemobil“ und diskutierte die Thematik mit dem Publikum.

Finanziell war 2019 ein erfolgreiches Jahr für das komplett ehrenamtlich betriebene Kino: Es wurde ein Überschuss erzielt, mit dem im neuen Jahr wieder nötige Anschaffungen getätigt werden können.

Im Kinoteam arbeiten etwa 60 Frauen und Männer ehrenamtlich mit, darunter 34 im Kinoservice und aktuell 14 Filmvorführer, darunter inzwischen zwei Frauen.

Doch die Mitgliederversammlung des Vereins „LichtSpiel“ drehte sich nicht nur um Zahlen, sondern auch um Wahlen, die turnusgemäß auf der Tagesordnung standen. Die Programmkoordinatoren Wolfgang Voigt und Julian Kremhart wurden ebenso einstimmig wiedergewählt wie die Beisitzer Andreas Heyde und Annette Jacob. Pit Regener schied auf eigenen Wunsch aus. Neuer Kassenprüfer ist für die kommenden zwei Jahre Peter Plümer.

Dass die Schneverdinger in ihrem Kino eine bemerkenswerte Arbeit leisten, wurde auch dadurch dokumentiert, dass das „LichtSpiel“ zum fünften Mal hintereinander mit dem Kinoprogrammpreis Niedersachsen der Nordmedia für ein hervorragendes Kinoprogramm mit 750 Euro für nichtgewerbliche Spielstätten ausgezeichnet worden ist.

Logo