Eröffnung des Erweiterungsbaus

Seniorenzentrum Wiesentrift: am 17. Januar Einweihung und Tag der offenen Tür

Eröffnung des Erweiterungsbaus

Am Schneverdinger Seniorenzentrum Wiesentrift wird am Freitag, dem 17. Januar, der Erweiterungsbau eröffnet. Er bietet nun in fünf Wohngruppen und zwei Wohnbereichen 80 demenziell erkrankten Menschen ein geschütztes Umfeld. Die Feierlichkeiten beginnen im Kreis aller am Bau Beteiligten, Behörden- sowie Kirchenträgern, Bewohnern, Angehörigen und Nachbarn. Friedrich Heine, Vorsitzender des Verein für Diakonie, wird mit einer Ansprache starten, gefolgt von einem Gottesdienst. Ab 14 Uhr beginnt dann der „Tag der offenen Tür“, zu dem jeder Interessierte eingeladen ist. Bis 17 Uhr haben Besucher Gelegenheit, sich die Demenz-Einrichtung anzuschauen.

Das Ziel der Demenzpflege ist es, so viele Erinnerungen, so lang wie möglich bei den Betroffenen zu erhalten. Dazu gehört, dass Bewohner ihre Zimmer mit eigenen Möbeln einrichten können und in einer familienähnlichen Struktur zusammenleben, die von speziell geschultem Personal begleitet und betreut wird. „Wir möchten unsere Bewohner in einem ihren häuslichen Verhältnissen sehr nahekommenden Umgebung betreuen“, erklärt Geschäftsführer Jamal Bounoua. „Durch die Gemeinschaft in der Wohnküche und dem privaten Rückzugsort in den Zimmern, kann jeder Bewohner entsprechend seines Demenzstadiums beziehungsweise seiner Bedürfnisse optimal betreut werden. Damit wir auch die neuen Bewohner optimal versorgen können, haben wir unser Wiesentrift-Team wie geplant sukzessiv erweitert“, so Bounoua. Und weiter: „Durch unsere Kampagne zur Mitarbeiterakquise haben wir gute Fach- und Hilfskräfte bereits für uns gewinnen können.“

Das Haus verfügt auch über einen Außenbereich: Im Sommer lädt der großzügig angelegter Garten zum Verweilen ein. Auch finden hier viele gemeinschaftliche Aktivitäten mit den Bewohnern statt: „So wird im Frühjahr das Hochbeet unseres Sinnesgartens mit duftenden Blumen, Gemüse, Beeren und Kräutern bepflanzt, die die Bewohner dann später pflücken, essen, riechen und damit Erinnerungen wecken können.“

Mit dem Erweiterungsbau hat das Seniorenzentrum 37 Zimmer für weitere 38 demenziell erkrankte Bewohner geschaffen und ist direkt mit dem Hauptgebäude verbunden. Nach einer Bauzeit von rund einem Jahr, sind auf 1.600 Quadratmetern lichtdurchflutete und freundliche Zimmer entstanden. Alle Zimmer sind mit bodentiefen Fenstern und einem behindertengerechten Duschbad ausgestattet. Das Herzstück der Wohnbereiche sind die zentral gelegenen, gemeinsamen Aufenthaltsbereiche, die je nach Bedarf auch für Veranstaltungen genutzt werden können. Hier laufen viele Aktivitäten und Beschäftigungen, die speziell auf die Krankheit Demenz ausgerichtet sind. Der Eigentümer und Bauherr ist der gemeinnützige Verein für Diakonie und der Betreiber, wie gehabt, die Diakonische Altenhilfe Schneverdingen gGmbH, zu der auch das Alten- und Pflegeheim „Tannenhof“ in Schneverdingen gehört.

Logo