Fleißige Landfrauen nähen 216 Alltagsmasken für Schneverdinger Kinder

Neun Näherinnen leisten „gern einen kleinen Beitrag in der Krise, um zu helfen“

Fleißige Landfrauen nähen 216 Alltagsmasken für Schneverdinger Kinder

„Ungefähr 20 Minuten braucht man, um eine Stoffmaske zu nähen“, berichtet Silke Worthmann vom Landfrauenverein Schneverdingen. Neun Frauen des Vereins haben jüngst insgesamt 216 sogenannte Behelfs- oder Alltagsmasken für Kinder genäht. Wer gut im Kopfrechnen ist, weiß schnell: Rund acht Stunden saßen die fleißigen Näherinnen im Durchschnitt an ihren Nähmaschinen. Die Landfrauen indes geben sich bescheiden: „Wir wollen einfach gern einen kleinen Beitrag in der Krise leisten, um zu helfen.“

Über ein Corona-Hilfe-Programm von „Aktion Mensch“ war es dem Team von „Kommune Inklusiv“ Schneverdingen möglich, die Landfrauen mit sämtlichen erforderlichen Materialien auszustatten. Die organisatorischen Fäden liefen bei Projektleiterin Ulrike Schloo zusammen. Sie stellte auch den Kontakt zu den Grundschulen und der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Schneverdingen her, um eine Verteilung zu organisieren.

Jede Schule erhielt schließlich eine Tasche mit 40 bis 50 kindgerechten Masken, die nun ausgegeben werden können, falls mal irgendwo eine Mund-Nasen-Bedeckung fehlen sollte. „Die Schulen haben sich sehr gefreut. Die Masken sind mit viel Liebe genäht worden und sehen toll aus“, lobt Schloo das Engagement der Landfrauen.

Es gibt auch weiterhin die Möglichkeit, Materialien zum Nähen von Masken über das Projekt zu erhalten, um damit wiederum anderen helfen zu können. Interessierte können sich vormittags unter Ruf (05193) 93150 oder über die E-Mail-Adresse kontakt@svd-inklusiv.de melden.

Logo