Heiders Stadtwerke: Strompreis bleibt unverändert, Gas wird teurer

Vertriebsleiter Thomas Brede: Erhöhungen bei den Beschaffungskosten können beim Gas nicht kompensiert werden

Heiders Stadtwerke: Strompreis bleibt unverändert, Gas wird teurer

Die Strompreise der Heidjers Stadtwerke (Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen) bleiben im kommenden Jahr unverändert. Darauf weist das Unternehmen jetzt in einer Mitteilung hin. Beim Gas indes könne der kommunale Versorger die Erhöhungen bei den Beschaffungskosten nicht gänzlich kompensieren. Bei den Sonderprodukten steige der Preis bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 18.000 Kilowattstunden im Jahr um 64,80 Euro brutto.

Es sei den Heidjers Stadtwerken wichtig, ihre Kunden „so preisgünstig wie möglich mit Energie zu versorgen“, so Thomas Brede, Vertriebsleiter des kommunalen Unternehmens. Deshalb biete das Unternehmen seinen Gaskunden „ein Festpreisprodukt mit fixen Preisen bis 31. Dezember 2021 an. Dadurch gewinnen Verbraucher Planungssicherheit für 24 Monate.“ Brede weiter: „Die Energieversorgung in ganz Deutschland wird umgebaut, damit sie zukunftsfähig, klimaschonend und weiterhin sicher ist. Das kostet.“ Umlagen, Abgaben, Steuern und Netzentgelte machten inzwischen fast drei Viertel des Strompreises aus. Für 2020 stiegen die Umlagen zur Finanzierung der Energiewende in Summe zwar um 0,352 Cent pro Kilowattstunde netto an, „aber“, so Brede, „wir versuchen diese Mehrkosten so lange wie möglich intern zu kompensieren.“

Beim Erdgas machten Steuern und Netznutzungsgebühren zusammen aktuell gut ein Drittel des Verbraucherpreises aus. Der andere Teil bestehe aus Beschaffungs- und Vertriebskosten. Gestiegen seien bei den Heidjers Stadtwerken, wie bei vielen Versorgern, die Kosten für die langfristige Beschaffung des Erdgasportfolios. Diese Mehrkosten wirkten sich ab Neujahr auf die Verbraucherpreise aus.

Logo