„HöpenAir“: Im Juni 2024 geht es weiter, doch Preissteigerungen machen Sorgen

Michel Baden vom Stadtjugendring Schneverdingen: „Trotzdem optimistisch in die Zukunft“

„HöpenAir“: Im Juni 2024 geht es weiter, doch Preissteigerungen machen Sorgen

Rund 3.000 Besucherinnenund Besucher feierten in diesem Jahr beim „HöpenAir“ bei perfektem Sommerwetter das 40-jährige Bestehen des Open-air-Festivals auf der Freilichtbühne im Höpental. Die Organisatoren, die gefühlte Ewigkeiten mit den Vorbereitungen beschäftigt waren, waren mit dem Ablauf und den Besucherzahlen rundum zufrieden. Sie haben die Veranstaltung inzwischen aufgearbeitet und ziehen ein positives Fazit. Jedoch blicken die Macherinnen und Macher des traditionellen Schneverdinger Open-Airs auch etwas sorgenvoll in die Zukunft. Schließlich mache die derzeitige Preisentwicklung in fast allen Bereichen eine langfristige Planung kaum möglich.

„Als wir vor zwei Jahren mit der Planung gestartet sind und die Eintritts- und Getränkepreise festgelegt haben, waren die gestiegenen Kosten noch nicht absehbar. Das betrifft im Grunde alle Bereiche - von den Bauzäunen bis hin zu den Bierfässern“, berichtet Festivalleiter Michael Baden vom Stadtjugendring Schneverdingen. Zudem habe die Corona-Pandemie die gesamte Veranstaltungsbranche hart getroffen. Personalmangel und im Zeitraum von zwei Jahren nur sehr eingeschränkte Aufträge hätten in der Musikbranche, Technik und Gastronomie tiefe Spuren hinterlassen. „Und nun drücken der Krieg in Europa, die unsichere Versorgungslage und die steigenden Kosten die Ticketkäufe und Gästezahlen in der Musikszene“, bedauert Baden.

Trotzdem blicke das „HöpenAir“-Team optimistisch in die Zukunft. Als Termin für das nächste Festival wurde Samstag, der 8. Juni 2024, auserkoren. So bleibt es beim zweijährigen Rhythmus und das Team hat laut Festivalleiter Baden „die nötige Zeit für eine gute und stressfreie Vorbereitung.“

Baden weiter: „Wir als Stadtjugendring wollen und werden das ‚HöpenAir‘ weiterhin zu familienfreundlichen Preisen anbieten. Jedoch sind auch bei uns Preisanpassungen nicht ausgeschlossen.“

Das komplett ehrenamtliche Organisationsteam wolle sich nun motiviert in die Planungen stürzen „um allen Konzertgängern in der Heide im Jahr 2024 wieder ein einmaliges Festivalerlebnis auf der einzigartigen Naturbühne im Höpen präsentieren zu können.“

Logo