„HöpenAir“: 120 Ehrenamtliche helfen

Er läuft auf Hochtouren, der Vorverkauf für das 32. „HöpenAir“-Festival in Schneverdingen, das am 1. Juni über die Bühne geht.

„HöpenAir“: 120 Ehrenamtliche helfen

Sie laufen schon seit langem und gehen nun in die heiße Phase: die Vorbereitungen auf das nunmehr 32. „HöpenAir-Festival“ auf der Freilichtbühne im Schneverdinger Höpen, das am 1. Juni auf dem Programm steht. Rund 120 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werden auf den Beinen sein, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Nach einjähriger Festivalpause dürfte es im Höpen wieder hoch hergehen, denn musikalisch wird eine Menge geboten: Vier etablierte Rock-Tribute-Bands, die allesamt für erstklassige Bühnenshows bekannt sind, werden jeweils ein komplettes Konzert spielen. „Wir präsentieren vier der besten und erfolgreichsten Rock-Tribute-Shows Europas - und mit ‚John Diva & The Rockets of Love‘ sogar einen der spektakulärsten Rock-Exporte aus den USA“, so Michel Baden vom Organisationsteam nicht ohne Stolz.

Einlaß ist ab 17 Uhr, die Begrüßung folgt 45 Minuten später. Um 18 Uhr entern „El Paniko“ und das „Katastrophenorchester“ die Bühne, Deutschlands beliebteste Udo-Lindenberg-Covershow. Fünf Musiker und ein Lindenberg-Double präsentieren die bekanntesten Hits des Originals. Nach den Panikrockern spielt um 20 Uhr die AC/DC-Coverband „Hellfire“. Sie hat Kanonen und Glocke im Gepäck, um die Hits der australischen Rock’n’Rollband originalgetreu auf die Bühne zu bringen.

Um 22 Uhr folgt die 80er-Rock-Show der Band „John Diva & The Rockets of Love“. Mit langen Mähnen, „Stars & Stripes“ und stilechten Bühnenoutfits wartet die Band mit einer schweißtreibenden Stadionrock-Show auf und wandelt damit auf den Spuren von Bands wie Van Halen, Aerosmith, Bon Jovi, Whitesnake, Scorpions, Guns n’ Roses und Mötley Crüe. Ihr vielbeachtetes Debütalbum mit dem Titel „Mama Said Rock Is Dead“ stieg erfolgreich in die deutschen Albumcharts ein und erzählt mit prallem Sound aus dem Leben des Rock’n’Rollers John Diva. Ihm zur Seite stehen die Gitarristen Snake Rocket und J.J. Love, Bassist Remmie Martin und Lee Stingray jr. (Schlagzeug).

Die Gruppe hat ihre sehenswerten Shows in den vergangenen Jahren vor zigtausend Fans präsentiert, unter anderem gleich dreimal auf dem legendären „Wacken Open Air“. Um 0 Uhr schließlich sorgt die Gruppe die „Die Toten Ärzte“ mit den Songs der deutschen Bands „Die Ärzte“ und die „Toten Hosen“ für einen mitreißenden Ausklang des Festivals. Auf das Publikum wartet eine feurige Mischung aus Pyro- und Feuerspuckershow sowie Nummer-1-Hits der beiden Kultbands. In den vergangenen zwölf Jahren hat die Gruppe „Die Toten Ärzte“ weit mehr als eine Million Zuschauer begeistert. In den Anfangsjahren standen die Musiker unter anderem als Anheizer für Bands wie Peter Maffay, In Extremo oder Nina Hagen auf der Bühne und verbreiten nach wie vor auf nationalen und internationalen Parketts gute Laune.

Damit in den Umbaupausen keine Langeweile aufkommt, spielt zur Überbrückung das Duo „Feathers and Greed“. Durch den Abend führt Moderator Oliver Hofmann. Die Tageskasse öffnet um 17 Uhr, Schluß ist erst um 2 Uhr.

„Um bequem zum Veranstaltungsgelände und auch wieder zurückzukommen, gibt es in diesem Jahr erneut eine Buslinie. „Den Busshuttle-Service können alle Gäste für einen kleinen Kostenbeitrag nutzen“, so Baden. Er appelliert an die Besucher, dieses Angebot nach Möglichkeit in Anspruch zu nehmen „und nicht mit dem Pkw in den Höpen zu fahren, um die Parkplatzsituation vor Ort zu entspannen.“ Der Busshuttle fährt ab 16.30 Uhr. Baden empfielt allen Festivalfreunden, „sich rechtzeitig auf den Weg in den Höpen zu machen und etwas Zeit einzuplanen. Durch den starken Vorverkauf rechnen wir in den Stoßzeiten mit Andrang - sowohl an der Tageskasse als auch an den Einlaßschleusen.“ Im Einlaßbereich könne es durch die Sicherheitskontrollen zu Wartezeiten kommen. Weil das „HöpenAir“-Festival auch von zahlreichen auswärtigen Gästen besucht wird, bietet der Stadtjugendring als Veranstalter wieder einen Zeltplatz an.

Das Zelten ist allerdings nur mit Voranmeldung und auf dem vorgegebenen Platz möglich. „Wildcampen ist verboten“, unterstreicht Baden. Anmeldungen werden über die Internetseite www.hoepenair.de unter dem Punkt „Übernachtung“ entgegengenommen. Parkmöglichkeiten stehen in unmittelbarer Nähe zu den Haltepunkten der Busse zur Verfügung. Die genauen Haltepunkte und Fahrzeiten sind auf der Internetseite des Festivals zu finden. Übrigens: Der Stadtjugendring Schneverdingen als Veranstalter bittet darum, sich im Vorfeld über die Einlaßregularien zu informieren. So dürfen zum Beispiel Waffen, Campingausrüstung, Spraydosen, Getränke und Hunde nicht mit auf das Konzertgelände genommen werden. Regenschirme und Picknickdecken hingegen sind erlaubt. Das „HöpenAir“ versteht sich als Festival für die ganze Familie und für Konzertgänger jedes Alters. Kinder bis einschließlich neun Jahren haben freien Eintritt. Jugendliche unter 18 Jahren erhalten als Vergünstigung zwei Getränkegutscheine vor Ort.

Der Kartenvorverkauf läuft an den offiziellen Vorverkaufsstellen bereits auf Hochtouren. Tickets gibt es zudem in Schneverdingen bei der Post/Edeka-Ahrens und in der Schneverdingen-Touristik. Karten sind außerdem in der Soltau-Touristik und im Reisebüro Bruns in Rotenburg erhältlich und können auch bis zum 22. Mai über die „HöpenAir“-Internetseite online bestellt werden. Restkarten sind am Veranstaltungstag ab 17 Uhr an der ausgewiesenen Abendkasse erhältlich.

Logo