Hörgenuss und Augenschmaus

Hungrig auf Kultur? In Schneverdingen heißt es „Guten Appetit!“

Hörgenuss und Augenschmaus

„Das Leben geht wieder los“, betonte Dorothee Schröder, Geschäftsführerin des Schneverdinger Kulturvereins, am vergangenen Dienstag. Sie und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter atmen auf, nach langer Corona-Zwangspause können die Kulturschaffenden wieder loslegen. Zwar immer noch mit diversen Einschränkungen, aber immerhin. „Man merkt, dass die Leute stark interessiert sind, dass sie sich freuen, dass endlich wieder etwas passiert“, so Schröder. Und Carmen Engelhardt, im Kulturverein zuständig für die Pressearbeit, fügte hinzu: „Die Menschen sind hungrig auf Kultur.“ Diesen Appetit möchte der rund 1.100 Mitglieder zählende Verein aus der Heideblütenstadt mit schmackhaften kulturellen Häppchen stillen und kredenzt deshalb ein Veranstaltungsmenü mit Angeboten für die unterschiedlichsten Geschmäcker. Und weil die Coronaauflagen zwar gelockert, aber immer noch nicht aufgehoben sind, wird der Hörgenuss und Augenschmaus an verschiedenen Orten im Freien „serviert“.

„Sommer im Biergarten“ nennt sich das Programm. Damit nicht zu viele Köche den Brei verderben, haben sich mit dem Kulturverein, dem Biergarten am Rathaus, Markstraße 4a, und dem Schneverdinger Kinoverein „LichtSpiel“ drei Partner zusammengefunden, um gemeinsam ein Erfolgsrezept zu kreieren. Das hat nicht nur Appetitmacher zu bieten, sondern Live-Musik, Lesungen, Open-air-Kino, Kleinkunst und mehr. Die „Karte“ kann sich sehen lassen und liegt gut in der Hand: 1.500 Broschüren sind erstellt worden, werden an die Mitglieder verschickt und an den verschiedensten Stellen in der Heideblütenstadt ausgelegt. „Sonst hatten wir ein Programm mit vier bis sechs Seiten“, berichtete die Geschäftsführerin. Nun aber gebe es weitaus mehr zu genießen, unter anderem auch als Ersatz für die coronabedingt vom Terminkalender gestrichene Kulturnacht. Und somit hat sich die Seitenzahl des in die Hosentasche passenden Programmheftes in etwa versechsfacht - auf 36 Seiten.

Der Startschuss ist bereits gefallen, denn am 11. Juni gab es zum Auftakt einen Hip-Hop-Jam mit Live-Musik. „Das war auch für uns Neuland. Der Abend wurde gut angenommen“, freut sich Schröder. Weiter geht es am 25. Juni ab 19 Uhr mit dem „1. Schneverdinger Kleinkunstabend“ im Biergarten am Rathaus. Dort treten mit „Herr Niels“ und Martin Sierp („Fürst der Finsternis“) international preisgekrönte Comedy- und Akrobatikkünstler auf, die bei der Kulturnacht hätten zu Gast sein sollen. Karten gibt es günstiger im Vorverkauf und an der Abendkasse.

Dann spielt der Kulturverein den Ball zu Peter Springhorn, Betreiber des Biergartens am Rathaus. Bei freiem Eintritt zeigt er am 2. und 3. Juli, jeweils ab 17 Uhr, auf Großleinwand die Viertelfinalspiele der Fußball-Europameisterschaft.

Das nächste „Spiel“, der „2. Schneverdinger Kleinkunstabend“ am 9. Juli , wird um 19 Uhr wieder vom Kulturverein „angepfiffen“. Dann werden Bauchredner Jörg Jará und Magiekünstler Marco Plambeck für gute Laune sorgen. Ein Live-Konzert gibt die Gruppe „Appeltown Washboard Worms“ am 16. Juli ab 19 Uhr, am folgenden Abend geht es in der Reihe „KultLegenden“ um „Santana & friends“, und am 21. Juli liest Tim Pröse aus seinem Buch „Samstagabendhelden“. Ein besonderer Open-air-Kinoabend steht am 24. Juli um 19 Uhr auf dem Plan. Gezeigt wird der Film „Lindenberg! Mach Dein Ding!“ und kombiniert wird das Ganze mit einem „Lindenberg-Songcontest“. „Wir haben Bands und Künstler der Schneverdinger Musikszene eingeladen, die Lindenberg-Songs performen werden. Es sind einige lokale Größen dabei“, erklärte Schröder und nannte Namen wie „Good Will Intend“, „Kellerproduktion“ und Kai Horn.

Im August geht es weiter mit Musik- und Open-air-Kinoveranstaltungen im Biergarten am Rathaus, wobei es auch Filmabende mit Live-Musik im Vorprogramm geben wird. Zudem verweist Schröder auf die „Blue Bird jazzt“-Reihe mit „Alen Lesinger & friends: An jedem ersten Donnerstag im Monat gibt es Sessions im Biergarten der Kneipe „Blue Bird“. Dort stehen die nächsten Jazz-Abende am 1. Juli und 5. August auf dem Programm. Freunde klassischer Musik kämen, so Schröder, bei den Konzerten der Reihe „Klassik im Atelier de Bruycker“ auf ihre Kosten. Das dritte Konzert mit dem Klaviertrio Hannover wird es am 3. Juli ab 19 Uhr beim Atelier de Brycker geben, weitere Konzerte folgen im August und September.

Das gesamte Sommerprogramm des Kulturvereins finden Interessierte auch auf der Internetseite www.kulturverein-schneverdingen.de. Schröder betonte, dass es bei den Veranstaltungen jeweils ausschließlich Sitzplätze geben werde, deren Anzahl begrenzt sei. „Wir gehen davon aus, dass wir im Biergarten am Rathaus 80 Plätze und im Biergarten des Blue Bird etwa 50 Plätze anbieten können.“ Ganz bewusst werden die Eintrittskarten im Vorverkauf günstiger angeboten, um lange Warteschlangen an der Abendkasse so möglichst zu vermeiden. „Es geht auch schon gut los“, erklärte Schröder mit Blick auf die Vorverkaufszahlen. „Der Vorverkauf für die Open-air-Kinoabende läuft ebenfalls gut“, betonte „LichtSpiel“-Programmdirektor Wolfgang Voigt. Tickets gibt es beim Kulturverein Schneverdingen in der Kulturstellmacherei, Oststraße 31, sowie online über den Ticketshop (www.kulturverein-schneverdingen.de/ticket/). Weitere Vorverkaufsstellen sind die Buchhandlung Vielseitig, das „famila“-Warenhaus und die Schneverdingen-Touristik.

Die Geschäftsführerin weist darauf hin, dass jeweils die gültigen Corona-Regeln einzuhalten sind. „Wir arbeiten im Biergarten sowohl mit der Corona-WarnApp der Bundesregierung als auch mit der Luca-App. Das funktioniert sehr gut“, berichtete Schröder. „Bislang waren unsere Besucherinnen und Besucher äußerst diszipliniert“, unterstrich Engelhardt. Für die Veranstaltungen hat der Kulturverein Fördermittel beantragt und hofft, letztlich schwarze Zahlen schreiben zu können. „Sollte etwas wetter- oder coronabedingt ausfallen, erstatten wir den Kartenpreis“, hob Schröder hervor. Abschließend würdigte sie das „gute Zusammenspiel“ aller Beteiligten: „Es klappt reibungslos. Jetzt hoffen wir alle auf laue Sommerabende.“

Logo