Inklusive Dartsparte gegründet

Im TV Jahn Schneverdingen gibt es eine Dartabteilung, in der auch Menschen mit Beeinträchtigungen aktiv sind

Inklusive Dartsparte gegründet

Es war ein lockeres Gespräch auf einer Geburtstagsfeier, das schließlich zur Gründung einer inklusiven Dartabteilung im TV Jahn Schneverdingen führte: Rolf Weinreich, Stellvertreter Sportraumentwicklung im Vorstand des TV Jahn Schneverdingen, und Claudia Tödter, bisherige Kassenwartin des 1. Dart-Clubs Schneverdingen, unterhielten sich über die Möglichkeit, eine Jugendarbeit im Dart-Club aufzubauen. Diese war bis dato nicht möglich, da die Mitglieder in einer Kneipe trainierten und dort auch ihre Wettkämpfe absolvierten. Nach dem ersten Gedankenaustausch folgten weitere Gespräche - und daraus resultierte schließlich die Idee, eine inklusiven Dartabteilung im TV Jahn zu gründen.

Der inklusive Gedanke bei der Gründung basiert auf der Tatsache, daß bereits beeinträchtigte Sportler im Dart-Club aktiv waren. Diese gehören zur Wettkampfmannschaft und sind gleichwertige Spieler mit derselben Leistungsstärke wie die nicht beeinträchtigten Mannschaftsmitglieder. Somit wurde der inklusive Gedanke im Dart-Club bereits seit der Gründung gelebt.

Als Kooperationspartner von „Kommune Inklusiv“ ist der TV Jahn bestrebt, seine inklusive Arbeit künftig öffentlichkeitswirksamer darzustellen. Nachdem sich Rolf Weinreich und Martin Skalski, Geschäftsführer des TV Jahn, im vergangenen Jahr über die Fördermöglichkeiten der „Aktion Mensch“ informiert hatten, war schnell die Idee geboren, die Gründung der Dartabteilung inklusiv zu gestalten und über die „Aktion Mensch“ fördern zu lassen. Nach einiger Zeit des Wartens kam die erfreuliche Nachricht, daß der Förderantrag von der „Aktion Mensch“ für drei Jahre bewilligt wurde. Gefördert werden insgesamt 69 Prozent der Projektkosten für die Anschaffung eines Dartautomaten sowie weiterer Geräte wie Dartscheiben und die Ausrüstung der Mannschaften. Gleich nach der Bewilligung trafen sich Claudia Tödter, Rolf Weinreich, Martin Skalski und Andreas Freudenberg, bisheriger Vorsitzender des Dart-Clubs, in den Räumlichkeiten des FZB-Jugendbreichs, künftig die Trainings- und Wettkampfstätte der Abteilung, um über die weiteren Schritte zu beraten. So werden die Mitglieder des Dart-Clubs geschlossen in den TV Jahn eintreten und die neue Abteilung bilden. Da die Räumlichkeiten der FZB barrierefrei angelegt sind, können auch Menschen mit einer Mobilitätseinschränkung am Sportbetrieb der neuen Abteilung teilnehmen. Insbesondere können sich zum Beispiel auch Rollstuhlfahrer dem Dartsport widmen.

Claudia Tödter und Andreas Freudenberg freuen sich bereits über neue Mitspieler mit und ohne Beeinträchtigung sowie die Jugendlichen, denen bisher aufgrund des Trainingsorts in der Kneipe abgesagt werden mußte. Während der dreijährigen Projektlaufzeit werden zwei inklusive Meisterschaften ausgetragen. So soll es zunächst eine regional ausgelegte Meisterschaft für jedermann geben, zu der vor allem regionale Institutionen eingeladen werden, die beeinträchtigte Menschen betreuen und beschäftigen. Die zweite Meisterschaft soll international ausgeschrieben werden und ebenfalls inklusiv sein. Die Verantwortlichen sind sich sicher, „daß diese Meisterschaften dazu beitragen werden, den inklusiven Gedanken der Abteilung hervorzuheben und bekannter zu machen.“

Weitere Informationen, zum Beispiel zu den Trainingszeiten, erteilt Andreas Freudenberg unter Ruf 0152-34044828 oder per E-Mail an 1.dartclubsvd@mail.de.

Logo