Jubel in Schneverdingen: Gastgeberinnen sind Deutscher Meister

U18-Faustballerinnen vom TV Jahn feiern den Titelgewinn

Jubel in Schneverdingen: Gastgeberinnen sind Deutscher Meister

Gold für den TV Jahn Schneverdingen: Bei der Deutschen Faustballmeisterschaft der weiblichen U18 setzte sich der TV Jahn am vergangenen Wochenende auf eigener Anlage in allen sechs Spielen ohne Satzverlust durch und errang hochverdient den Deutschen Meistertitel. Im Finale gewannen die Heideblütenstädterinnen gegen den SV Düdenbüttel mit 11:9 und 11:4. Die Bronzemedaille sicherte sich die Mannschaft aus Ahlhorn durch ein 2:1 gegen Gärtringen. Platz 5 ging an Vaihingen/ Enz vor Kellinghusen.

In den Vorrundenbegegnungen gegen Kellinghusen, Gärtringen, Görlitz und Pfungstadt kamen die Jahnlerinnen selten in Bedrängnis. Zwar überzeugten sie nicht restlos, sicherten sich aber dennoch mit 8:0-Punkten souverän den Gruppensieg.

Im Halbfinale wartete dann mit dem ewigen Rivalen vom Ahlhorner SV ein anderes Kaliber. Die Oldenburgerinnen hatten ihr vorangegangenes Qualifikationsspiel erst nach einem harten Kampf mit 2:0 gegen Kellinghusen gewonnen. Im ersten Satz gab der TV Jahn zunächst eine sicher geglaubte Führung noch fast aus der Hand, denn Ahlhorn glich erstmals beim Stand von 9:9 aus. In der Satzverlängerung gelangen dann aber TVJ-Angreiferin Helle Großmann die beiden entscheidenden Punkte zum 13:11.

Die Moral der Ahlhornerinnen war dann offensichtlich gebrochen, die Schneverdingerinnen zogen im zweiten Durchgang auf 9:4 davon. Der Rest war Formsache - und die letzten beiden Punkte gingen auf das Konto des TV Jahn. Mit 11:4 zogen die Gastgeberinnen unter dem Jubel der zahlreichen Fans ins Finale ein und trafen in diesem auf den SV Düdenbüttel, der bis dahin ebenfalls alle Spiele ohne Satzverlust für sich hatte entscheiden können. Im Halbfinale hatten sich die Spielerinnen aus dem Stader Vorort mit 2:0 gegen Gärtringen durchgesetzt.

Im ersten Satz des Endspiels konnte sich kein Team vorentscheidend absetzen. Erst beim Stand von 9:9 unterliefen dem SVD zwei Eigenfehler zum 11:9-Satzgewinn für die Heimmannschaft. Im zweiten Durchgang lief der TVJ-Express nun auf Hochtouren. In der Abwehr waren Kimberly Groß und Nathalie Domurath kaum zu überwinden. Auch Nachwuchstalent Lena Meyer machte ihre Sache bei ihrer ersten Meisterschaft mehr als ordentlich. Über die Zwischenstände von 6:2 und 10:4 sicherte sich das Team um Mannschaftsführerin Zoe Kleiböhmer sechs Matchbälle. Gleich den ersten verwandelte Großmann unerreichbar - und der Jubel kannte keine Grenzen.

TVJ-Trainerin Christine Seitz und Eric Heil waren überaus zufrieden mit dem Verlauf der Titelkämpfe: „Wir haben heute unsere Leistung zum richtigen Zeitpunkt abrufen können. Unsere Deckung war eine Herausforderung für die Gegner. Der Angriff variierte abwechslungsreich, somit konnten wir den Gegner auch unter Druck setzen und Düdenbüttel musste etwas wagen, um einen Punkt zu machen. Auch unsere beiden Nachwuchsspielerinnen Lena Meyer und Lea Bosselmann haben sich gut eingefügt, so dass wir eine kompakte Mannschaftsleistung zeigen konnten“, freute sich Seitz nach der Siegerehrung.

TV Jahn: Helle Großmann, Kimberly Groß, Zoe Kleiböhmer, Nathalie Domurath, Lea Bosselmann und Lena Meyer.

Logo