„Kommunaler Umweltkongress 2022“ im Camp Reinsehlen in Schneverdingen

Städte und Gemeinden nehmen Starkregenvorsorge und nachhaltige Entwicklung in den Blick

„Kommunaler Umweltkongress 2022“ im Camp Reinsehlen in Schneverdingen

Im Camp Reinsehlen in Schneverdingen beginnt am heutigen Dienstag, dem 29. November, der „Kommunale Umweltkongress 2022“. Organisiert von der „Kommunalen Umwelt-AktioN“ (UAN), einer Tochter des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB), in Kooperation mit dem Netzwerk für Nachhaltigkeit „RENN.nord“ drehen sich zahlreiche Vortrags- und Diskussionsformate um die beiden Hauptthemen Starkregenvorsorge und nachhaltige Entwicklung in Städten und Gemeinden.

NSGB-Präsident Dr. Marco Trips verdeutlicht zu diesem Anlass: „Der Umweltkongress belegt, wie ernsthaft sich unsere Städte und Gemeinden den Herausforderungen von morgen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Klimawandel und dessen Folgen widmen. Dabei wird deutlich, dass es nicht nur um Reaktionen auf Katastrophen geht, sondern ein proaktives Handeln in den Fokus gerückt wird.“

Auch Anka Dobslaw, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, die einen Impuls zu Beginn des Kommunalen Umweltkongresses gibt, bekräftigt die Bedeutung des Umweltkongresses: „Der Klimawandel und seine Folgen treffen uns spürbar. Wir stehen vor der enormen Herausforderung, Niedersachsen klimagerecht zu gestalten. Dazu brauchen wir als Land die Kommunen an unserer Seite. Die Kommunen und Städte sind die Expertinnen und Experten vor Ort. Sie wissen, was wie gemacht werden muss, wo welche intelligente und nachhaltige Lösungen vor Ort umgesetzt werden können und welche Kooperationen dafür notwendig sind.“

Die zweitägige Veranstaltung richtet sich vor allem an Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Projekt- und Fachverantwortliche aus den Bereichen Umwelt, Planung, Bauen, Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Es handelt sich dabei nicht um ein klassisches Kongress-Format, sondern um eine abwechslungsreiche Netzwerkveranstaltung, in der es kollaborative Workshops sowie interaktive Elemente und der Möglichkeiten zum freien Austausch gibt.

Im Rahmen des Abendprogramms werden schließlich die ersten Kommunen aus dem sogenannten „KommNN-Projekt“ der UAN mit der Auszeichnung „Nachhaltige Kommune 2023/24“ geehrt.

Logo