Kynast präsentiert neues Album „Jahreszeiten“

Lieder der Weltmusik in acht Sprachen: Konzert in Schneverdinger Eine-Welt-Kirche am 12. Februar ab 19 Uhr

Kynast präsentiert neues Album „Jahreszeiten“

Sibylle Kynast fühlt sich in Schneverdingen in der Eine-Welt-Kirche wohl: In den vergangenen acht Jahren ist sie bereits mehrmals in Schneverdingen zu Gast gewesen. Am 12. Februar stellt sie dort ihr fünftes Album vor. Es trägt den Titel „Jahreszeiten“ und entstand in der ersten Phase der konzertfreien Zeit der Corona-Pandemie. Lieder der Weltmusik in acht Sprachen kommen bei diesem Konzert, das um 19 Uhr beginnt, zu Gehör.

Sibylle Kynast begann ihre Karriere als Sängerin in der ersten Folkloregruppe Deutschlands, den „City Preachers“, neben Alexandra, Inga Rumpf und Udo Lindenberg. Seit 2009 tritt sie als Solistin mit eigenem Ensemble auf und hat bereits fünf Alben veröffentlicht. Ihr Repertoire ist inspiriert von folkloristischen Klängen und Gesängen, Liedern aus Spanien, Italien, Frankreich, Lateinamerika, Russland, Osteuropa, jiddischen und Liedern der Roma, die sie mit ihrer dunklen, ausdrucksstarken Stimme einfühlsam interpretiert. Sie möchte mit ihren Liedern musikalische Brücken bauen zu fremden Kulturen. Begleitet wird sie von Horst Memmen (Gitarre), Sorin Ferat (Geige) und Paul Rudolf (Kontrabass). Horst Memmen studierte klassische Gitarre bei Klaus Buhé und Christian Kaiser am Bremer Konservatorium. Er unterrichtet an der Musikschule Bremen als Gitarrenlehrer und hatte Lehraufträge an der Hochschule für Musik und der Universität Bremen. Während seines Studiums war er als Studiomusiker bei Radio Bremen tätig. Seine besondere Vorliebe gilt der Renaissance und der Alten Musik. Durch seine musikalische Kompetenz bildet er das Rückgrat des Ensembles. Sorin Ferat begann mit sechs Jahren Geige zu spielen und studierte in Bukarest Musik. Er spezialisierte sich auf das klassische Violinenspiel, womit er den Grundstein für seine Musikerlaufbahn legte. Inspiriert durch die osteuropäische Zigeunermusik entwickelte er schon früh einen virtuosen, folkloristischen Stil, mit dem er sein außergewöhnliches Improvisationstalent zum Ausdruck bringt. Seine gefühlvollen und melodiösen Solopassagen geben den Liedern von Sibylle Kynast eine individuelle, musikalische Note. Paul Rudolf spielte bereits in den 60er Jahren, zusammen mit dem Gitarristen Horst Memmen, in Bigbands und anderen Formationen unterschiedlichste Stilrichtungen des Jazz von Swing bis Latin. Sein Bassspiel ist die unverzichtbare Grundlage für das Klangbild der gesangstarken Stücke.

Platzreservierungen für den Auftritt in Schneverdingen nimmt Manfred Morawetz unter der Telefonnummer 0173-8009206 entgegen. Das Konzert wird unterstützt von der Kreissparkasse Soltau. Die aktuellen Hygieneregelungen und Auswirkungen des Warnstufenkonzepts der Landesregierung sind zu beachten.

Logo