„Leben ist immer lebensgefährlich“

Erich-Kästner-Abend in der Schneverdinger Kulturstellmacherei

„Leben ist immer lebensgefährlich“

Im Rahmen der Reihe „Treffpunkt Kulturstellmacherei - Bühne frei!“ steht am Donnerstag, dem 29. September, ab 19.30 Uhr in den Räumen des Schneverdinger Kulturvereins in der Oststraße ein Erich-Kästner-Abend mit Wilhelm Ruhkopf, Eberhard Gros und Jochen Gros auf dem Programm.

„Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich“ - diese „Lebensweisheit“, die Erich Kästner in einem seiner Epigramme dem geneigten Leser übermittelt, macht deutlich, wie steinig - ja lebensgefährlich - ein Lebensweg sein kann. Das Leben hat viele unbekannte Stationen und der Mensch muss mit diesen verschiedenen, vom Schicksal vorgegebenen Lebensabschnitten fertig werden. Da kommt Erich Kästner ins Spiel. Er hat für jeden gewöhnlichen oder ungewöhnlichen Moment des Lebens mindestens ein passendes Gedicht, so dass es möglich ist, einen poetischen Lebenslauf bestehend aus Kästners Gedichten vorzutragen.

Am 29. September präsentieren Wilhelm Ruhkopf und Eberhard Gros in der Kulturstellmacherei einen Lebenslauf mit Geschichten von Erich Kästner.

Die musikalische Begleitung übernimmt Jochen Gros. Er hat unter die Verse eine passende Musik gelegt - und gemeinsam haben die Rezitatoren und der Musiker einen abwechslungsreichen poetischen Abend vorbereitet. Der Eintritt ist frei.

Logo