Öffentliche Ringvorlesung

NNA informiert: Was eine geschützte Natur zu bieten hat

Öffentliche Ringvorlesung

SCHNEVERDINGEN/LÜNEBURG. Was auf den ersten Blick sehr theoretisch klingt, hat konkreten Bezug zur Lebenswelt von uns allen: „Ökosystemleistungen und Naturschutz“, lautet der Titel der Ringvorlesung der Naturschutzakademie NNA in Schneverdingen an der Leuphana Universität Lüneburg. An sieben Donnerstagen in der Zeit vom 24. Oktober bis Ende Januar 2020 wird im Rahmen von wöchentlichen Vorlesungen die Qualität, die Natur für uns erbringt, wissenschaftlich fundiert beleuchtet: sauberes Wasser, gesunder Boden, schadstofffreie Luft und die biologische Vielfalt mit all ihren überlebenswichtigen Vorteilen gerade für den Menschen. Dahinter steht die Erkenntnis: Je unbeeinflusster die Natur, desto ausgeprägter die „Dienstleistungen“, die sie erbringt.

„Für den Naturschutz, der lange als ‚Verhinderer“ wahrgenommen wurde, bedeuten diese Erkenntnisse einen positiven Ansatz, sein Handeln mit einem ganz konkreten Bezug zur täglichen Lebenswelt von uns allen zu erklären“, so Dr. Eick von Ruschkowski, der Direktor der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz. Von Ruschkowski eröffnet die Reihe der Vorlesungen am Donnerstag, dem 24. Oktober, mit einem grundlegenden Vortrag darüber, was unter dem Begriff der Ökosystemleistungen zu verstehen ist. An den folgenden Terminen geben Naturschutzvertreter, Personen aus Praxis, Forschung sowie dem Arbeitsfeld Natur und Landschaft Einblicke in aktuelle Themen und Entwicklungen. Aus verschiedenen Blickwinkeln der Praxis wird das Themenfeld der Ökosystemleistungen von Landschaft beleuchtet und der Begriff greifbar gemacht.

Ergänzt wird der Vortrag zum Start der Ringvorlesung durch weitere Aspekte des Themas. Erbringt eine nachhaltige Landwirtschaft eine höhere Wertschöpfungskette? Erhöht eine extensive Beweidung durch Nutztiere die „Qualitäten“ von Natur und Landschaft? Welchen Ansatz verfolgt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) bei ihren Naturerbeflächen – und welche Erfolge sind zu verzeichnen? Nicht zuletzt werden die gesundheitsfördernden Aspekte von Naturkontakten bei einem Vortrag am 12. Dezember beleuchtet.

Die Ringvorlesung, die eingebettet ist in das „Ökokult-Projekt“, steht allen Interessierten offen. Sie findet an ausgewählten Donnerstagen an der Leuphana Universität im Hörsaal 5 (zwischen den Gebäuden 13 und 15) in der Zeit von 18.15 bis 19.45 Uhr statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei; eine Anmeldung ist nicht nötig. Eventeukke aktuelle Änderungen finden sich auf der Website www.oekokult.de/veranstaltungen.

Logo