„Medaille war nicht mehr zu greifen“

TVJ-Faustballerinnen belegen bei der Landesmeisterschaft in Essel den 4. Platz

„Medaille war nicht mehr zu greifen“

Bei der Faustball-Landesmeisterschaft der U12 in Essel musste sich der TV Jahn Schneverdingen nach gutem Beginn letztlich mit dem 4. Platz begnügen. Landesmeister wurde Gastgeber TSV Essel vor dem TV Brettorf und dem Ahlhorner SV.

In der Vorrunde setzte sich das TVJ-Team von Trainerin Christine Seitz gegen Ahlhorn (2:0) und Düdenbüttel (2:0) durch und erreichte als Gruppensieger die Endrunde. Dort hatten die Jahnlerinnen gegen den MTSV Selsingen nur im ersten Satz größere Probleme. Im Endspurt konnten sich die Heideblütenstädterinnen mit 11:8 durchsetzen. Den zweiten Durchgang gewann der TV Jahn dann deutlich mit 11:2.

Im Spiel gegen den TV Brettorf um den Einzug ins Finale verloren die Schneverdingerinnen den ersten Satz mit 11:9, konnten aber den zweiten mit 11:8 für sich entscheiden. Im Entscheidungsdurchgang behielt der TVB mit 11:5 die Oberhand und zog ins Endspiel ein.

Für den TV Jahn blieb das Spiel um die Bronzemedaille gegen Ahlhorn, in dem allerdings kaum noch gute Aktionen gelangen. Mit 11:9 und 11:4 sicherte sich der ASV die Medaille. „Wir haben mit einer guten und konstanten Leistung beginnen können, nur zum Ende lief es in allen Mannschaftsteilen überhaupt nicht mehr, so dass die Medaille nicht mehr zu greifen war“, so Trainerin Seitz.

TV Jahn Schneverdingen: Nina Karahmetovic, Aileen Franklin, Lisa Krüger, Fenja Schamberger, Maya Emmel sowie Merle Mund und Hanne Röhrs.

Logo