Münchow wieder Präsident

Ehrungen und Wahlen bei Schützenverein Schneverdingen

Münchow wieder Präsident

Nach einem Jahr „Auszeit“ konnte der Schneverdinger Schützenverein kürzlich - mit Hygienekonzept und Negativtests - seine Jahreshauptversammlung abhalten. Mitglieder kamen in der Schützendiele im Osterwald zusammen, wo unter anderem Neuwahlen und mehrere Ehrungen auf der Tagesordnung standen.

Schützenpräsident Stefan Münchow begrüßte bei der Veranstaltung neben den anwesenden Mitglieder besonders den amtierenden Schützenkönig Karim Duczek mit seinen Adjutanten, den Vizekönig Malte Schmidt, die Damenbeste Cornelia Schmidt sowie den Jungschützenkönig Sönke Baist. Die Mitglieder seien dem Verein trotz der Coronazeit treu geblieben, freute sich Münchow.

Er ließ in einem Rückblick noch einmal Highlights des vergangenen Jahre wie den letzten Königsball 2019 Revue passieren. Eine besondere Ehre wurde Günther Lühmann an diesem Abend zuteil: „Er ist der erste Schützenbruder, dem der große Verdienstorden am Bande verliehen wurde“, so der Präsident. „Leider waren in der zurückliegenden Zeit die Sportschützen und die Pokalmannschaft nicht im Einsatz“, aber er hoffe, dass sich dieser Zustand bald ändern werde.

Der Verein sei zudem optimistisch in Bezug auf kommende Aktivitäten - wenn die Pandemie dies zulasse: „Für den 6. November 2021 ist eine Tanzveranstaltung im Landhaus Höpen geplant. Ebenfalls ist auch das beliebte Schützenfrühstück in der Planung sowie der Schweineball und die Weihnachtsfeier. Allerdings muss dabei immer wieder die aktuelle Corona-Situation Berücksichtigung finden. Ob das Schützenfest 2022 stattfinden kann, ist aktuell noch nicht absehbar und es wird geprüft, welche Umsetzungsmöglichkeiten es gibt.“ 2023 stehe zudem das 175-jähriges Jubiläum an: „Aus diesem Grund soll demnächst eine Arbeitsgruppe gebildet werden, um mit der Planung zu beginnen.“

Bei den anschließenden Ehrungen wurden auch die Auszeichnungen aus dem Jahre 2020 nachgeholt: Zehn Jahre: Fabienne Duczek, Alexander Heins und Sabine Vogt; 15 Jahre: Uwe Dierking, Melina Kregel, Marco Müller, Maira Münchow und Monika Münchow; 25 Jahre: André Fikert, Harald Grigo, Christopher Hinrichs, Fabian Mrowka, Siegfried Müller, Sören Schulz und Frank Weseloh; 40 Jahre: Günter Bartels, Heiko Brümmerhoff und Anja Duczek; 50 Jahre: Norbert Böhling, Wilhelm Meyer und Herbert Ott; 60 Jahre: Helmut Stürck. Dann folgten die Ehrungen aus diesem Jahr: Zehn Jahre: Otto Lindemann und Frank Marquardt; 15 Jahre: Ulrich Kitzmann und Suad Mulahosejnovic; 25 Jahre: Hans-Dieter Halle-Krahl, Fritz-Ulrich Kasch, Maik Maruska und Dieter Möhrmann; 40 Jahre: Gerhard Hinrichs, Bernd-Michael Sroka und Ralf Wiebusch; 70 Jahre: Herbert Schirmer.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Vereinspräsident Münchow einstimmig wiedergewählt. Auch der erste, zweite und dritte Schaffer - Jörn Reichelt, Klaus-Dieter Feldmann und Johannes Cohrs - wurden einstimmig wiedergewählt. Nach 22 Jahren Vorstandsarbeit gab Schriftführer Gerhard Hinrichs sein Amt ab, sein Nachfolger wurde Malte Schmidt, Stellvertreter bleibt Frank Marquardt. Edeltraut Vogt und Tobias Renken wurden erneut einstimmig zur Schatzmeisterin und Stellvertreter wiedergewählt. Zusätzlich zum Kassenprüfer Sebastian Ölscher wurde Justin Duczek gewählt.

„Nadine Bartels bleibt weiterhin Jugendleiterin und wird hierbei künftig von Jette Reichelt unterstützt.“ Und der Präsident hatte noch etwas zu verkünden: „Für das kommende Jahr wird es keine Erhöhung des Mitgliederbeitrages geben.“

Logo