Totholzbeseitigung an der L 171

Sperrungen wegen baumpflegerischer Maßnahmen zwischen Visselhövede und Schneverdingen ab Montag, 18. Oktober

Totholzbeseitigung an der L 171

Auf der Landesstraße 171 zwischen Visselhövede und Schneverdingen ist ab Montag, den 18. Oktober bis voraussichtlich Donnerstag, den 21. Oktober, mit Behinderungen zu rechnen. Grund dafür sind Arbeiten zur Totholzentfernung an Bäumen. Für die Arbeiten wird die Landesstraße täglich voll gesperrt. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

„Die baumpflegerische Maßnahme wird in drei Sperrabschnitten ausgeführt. Aufgrund der geringen Straßenbreite müssen die Arbeiten unter Vollsperrung erfolgen. Die Vollsperrungen werden dabei täglich in der Zeit zwischen 8 und 16 Uhr eingerichtet. In den Zwischenzeiten ist die Fahrbahn frei befahrbar“, so die Mitteilung.

Der 1. Sperrabschnitt wird zwischen Hiddingen und Neuenkirchen in der Zeit vom 18. Oktober bis voraussichtlich zum 19. Oktober bearbeitet. Die Umleitung für diesen Abschnitt beginnt in Visselhövede im Kreuzungsbereich der „Großen Straße“ (L171 / B440) und verläuft über die „Rotenburger Straße“ (B440), dann weiter über die K 210 durch Buchholz bis Rosebruch. In Rosebruch führt die Umleitungsstrecke weiter über die K 223, K 246 und K 43 bis Brochdorf, von dort auf die „Rotenburger Straße“ / „Brochdorfer Straße“ (B71) bis zum Umleitungsende an die L171 in Neuenkirchen.

Die Arbeiten des 2. Sperrabschnitts zwischen Delmsen und Sprengel werden vsl. am 20. Oktober durchgeführt. Am 21. Oktober erfolgen im Anschluss die Arbeiten im 3. Sperrabschnitt zwischen Sprengel und Schülern. Für beide Abschnitte beginnt die Umleitungsstrecke aus Neuenkirchen kommend in Delmsen, wobei der Verkehr über die K 20 nach Schwalingen geführt wird. In Schwalingen führt die Umleitung weiter auf die K 21 bis zum Umleitungsende in Schülern.

Aus Schneverdingen kommend gelten dieselben Umleitungen in gegenläufiger Richtung. Die vorgesehenen Umleitungsstrecken werden rechtzeitig ausgeschildert.

Für Radfahrer und Fußgänger ist ein Passieren der Baustelle während der Bauzeit möglich. Es wird aber darum gebeten, sich im Baubereich unter erhöhter Aufmerksamkeit zu bewegen.

Betroffene Anlieger können während der Bauausführung Ihre Grundstücke erreichen. Witterungsbedingte Verzögerungen sind jederzeit möglich.

Logo