Zentrale Infektsprechstunde

Ärzte in Schneverdingen und Neuenkirchen beteiligt

Zentrale Infektsprechstunde

SCHNEVERDINGEN/NEUENKIRCHEN. Seit kurzem gibt es eine zentrale Infektsprechstunde Schneverdingen/Neuenkirchen. Teilnehmende Praxen sind: In Schneverdingen: Praxis Dr. W. Wöhler, Praxis B. von Fintel, Praxis Dr. M. und J. Renken, Gemeinschaftspraxis Dr. C. Huss und Dr. J. Mix. In Neuenkirchen: Praxis D. Kleine Stegemann und Dr. H. Feldbrügge.

Diese Sprechstunde steht Patienten offen, bei denen ein Infekt der Luftwege eine körperliche Untersuchung erforderlich macht. Ebenso können dort Patienten untersucht werden, bei denen das SARS-Cov2 Virus nachgewiesen wurde und die (gegebenenfalls auch aus anderem Grund) eine körperliche Untersuchung durch einen Allgemeinmediziner benötigen. Voraussetzung für die Untersuchung/Behandlung in dieser Sprechstunde ist die Überweisung vom Hausarzt. Diese muss per Fax unter Angabe der Telefonnummer des Patienten an die diensthabende Praxis übermittelt werden. Die diensthabende Praxis wird dann mit dem Patienten einen Termin vereinbaren. Nach erfolgter Untersuchung/Behandlung wird ein Kurzbericht erstellt, der ebenfalls per Fax an die Hausarztpraxis übermittelt wird.

Bei entsprechender Indikation kann, insbesondere wenn das Testzentrum Walsrode überlastet ist, auch eine Abstrichentnahme auf das SARS-Cov2 Virus durchgeführt werden.Notfalls können auch Hausbesuche organisiert werden. Die Indikation für einen Hausbesuch muss aufgrund der Ressourcenknappheit an Schutzmaterial sehr zurückhaltend gestellt werden. Ziel der Einrichtung von Infektsprechstunden ist, das vorhandene Schutzmaterial an einer Stelle zu konzentrieren, um es möglichst ressourcenschonend einsetzen zu können. Auch sollen Infektpatienten von anderen, die einer Behandlung in der Praxis bedürfen, zeitlich und räumlich getrennt werden.

In der Woche vom 13. bis zum 19. April wird die Infektsprechstunde von der Praxis Dr. W. Wöhler in Schneverdingen angeboten.

Logo