Neuer „Kurzfilm der Woche“

„The Committee“ ist eine finnisch-norwegisch-schwedische Produktion

Neuer „Kurzfilm der Woche“

Das Schneverdinger „LichtSpiel“ ist wegen der Coronavirus-Pandemie wie alle anderen Kinos auch derzeit geschlossen. Auf der Website des Kinos werden stattdessen wöchentlich wechselnde „Kurzfilme der Woche“ präsentiert. Dieses Programm ist kostenlos hier zu sehen: https://www.lichtspiel-schneverdingen.de. Zusätzlich empfiehlt Programmkoordinator Wolfgang Voigt besondere Filmangebote in den Mediatheken von ARD, ZDF, 3SAT und ARTE. „Dort kann das Publikum die eine oder andere Überraschung entdecken oder Filme, die einmal gut gefallen hatten, wiedersehen“, so das „LichtSpiel“-Team.

Neuer „Kurzfilm der Woche“ ist seit dem 4. Februar „The Committee“, eine finnisch-norwegisch-schwedische Produktion aus dem Jahr 2016. Der Originaltitel des 13 Minuten 51 Sekunden langen Streifens heißt „Kommittén“, Regie führten Gunhild Enger und Jenni Toivoniemi, Kamera Jarmo Kiuru und Annika Summerson, Musik Edvard Grieg, Produktion: Marie Kjellson, Katja Wik (Kjellson & Wik). Darsteller sind Cecilia Milocco, Tapio Liinoja, Kristin Groven Holmboe, Martin Slaatto und Teemu Aromaa. Zu sehen ist der Film auf Englisch, Finnisch, Norwegisch und Schwedisch, mit deutschen Untertiteln.

Und darum geht es: Eine nordische Zusammenarbeit findet statt. Drei Stellvertreter aus Schweden, Norwegen und Finnland sind zusammengekommen, um über ein Kunstwerk zu verhandeln. Dieses soll am Grenzübergang der drei Länder platziert werden. Jedoch wartet eine unerwartete Überraschung auf das Komitee: Anstatt einer Skulptur stellt der auserwählte Künstler seine Idee eines „Nordischen Tanzes“ vor. Die drei Beauftragten sind mit den Herausforderungen eines demokratischen Entscheidungsprozesses konfrontiert. Können sie zu einer Übereinstimmung bezüglich der nordischen Bewegung kommen? FSK-Freigabe ab null Jahre.

Wolfgang Voigt empfiehlt aus den Mediatheken drei Titel. Die Dokumentation „Weil du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour“ (Deutschland 2019, WDR, 108 Minuten) begleitet die „Toten Hosen“ auf einer der größten Tourneen der Bandgeschichte. Dabei erhalten die Kameras einen tiefen Einblick hinter die Kulissen der „Laune der Natour“ und zeigen die legendären Rocker ganz intim und privat. Zu sehen ist die Dokumentation in der ARTE-Mediathek bis zum 27. Februar unter https://www.arte.tv/de/videos/098783-000- A/weil-du-nur-einmal-lebst/.

Die zweite Empfehlung ist „Girl“ (109 Minuten, FSK ab zwölf Jahren, Belgien 2018, Drehbuch und Regie Lukas Dhont). Die 15-jährige Lara wurde im Körper eines Jungen geboren. Ihr größter Traum ist es, eine Primaballerina zu werden. Dann wird sie an einer Ballettakademie in Brüssel angekommen und stellt sich der Herausforderung. Ihr Vater Mathias und ihre Ärztin unterstützen sie dabei, doch Lara hat sehr zu kämpfen. Sie droht unter dem Leistungsdruck und den Veränderungen, die ihr Körper durchmacht, zu zerbrechen. Abgerufen werden kann der Film in der ARTE-Mediathek bis zum 9. Februar, https://www.arte.tv/de/videos/ 090542-000-A/girl/.

Die dritte Empfehlung ist ein 31 Minuten langer Kurzfilm: „Mozart der Taschendiebe“ (Frankreich 2006, Regie Philippe Pollet-Villard, Musik Flemming Nordkrog). In der Kurzfilmkomödie schlagen sich Philippe und Richard mit kleinen Diebstählen im Pariser Stadtviertel Barbès durch. Als ein taubstummer Junge in ihr Leben tritt und alle Versuche ihn loszuwerden fehlschlagen, müssen sie sich wohl oder übel mit ihm arrangieren... Der Film ist zu sehen in der ARTE-Mediathek bis zum 31. März unter https://www.arte.tv/de/videos/042675-000-A/mozart-der-taschendiebe/.

Logo