Neues Löschfahrzeug übergeben

Ortswehr Großenwede: Modernes MLF Nachfolger des „Oldies“ LF 8

Neues Löschfahrzeug übergeben

Über ein neues mittleres Löschfahrzeug freut sich die Ortswehr Großenwede. Schneverdingens Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens übergab die Fahrzeugschlüssel jüngst in einer kleinen Feierstunde an Carsten Riebesell, Ortsbrandmeister der Großenweder Wehr.

Wie bei jeder Fahrzeugbeschaffung hatte es vor der Auftragsvergabe intensive Abstimmungsgespräche zwischen Feuerwehr und Stadtverwaltung gegeben. Gemäß Beschluss des Verwaltungsausschusses vom 14. Dezember 2020 wurde der Auftrag für die Lieferung eines mittleren Löschfahrzeuges (MLF) nach öffentlicher Ausschreibung an die Firma Magirus in Ulm erteilt.

Nach einer Bauzeit von fast zwei Jahren ersetzt das neue MLF das alte LF 8 aus dem Baujahr 1990, welches heutzutage mit seinem Alter von mehr als 30 Jahren schon als Oldtimer gilt. Das LF 8 hat die Feuerwehrleute der Ortswehr Großenwede in den vergangenen 32 Jahren zu Einsätzen und Wettkämpfen begleitet und 21.425 Kilometer auf dem Tacho.

Das neue Fahrzeug mit Fahrgestell der Firma Iveco und Aufbau der Firma Magirus hat im Vergleich zum „Oldie“ einiges mehr zu bieten: Die zulässige Gesamtmasse beim neuen Fahrzeug beträgt 7,2 Tonnen. Zum Fahren des Fahrzeuges wird dementsprechend ein LKW-Führerschein der Klasse C1 oder ein sogenannter „Feuerwehrführerschein“, der das Führen von Feuerwehrfahrzeugen bis zu 7,49 Tonnen erlaubt benötigt.

Das Fahrgestell vom Typ „Daily“ der Firma Iveco leistet 129 KW, was einer Leistung von 175 PS entspricht und bietet mit der Schadstoffklasse Euro 6 den neuesten Umweltstandard. Besonders die Beladung der beiden Fahrzeuge ist nicht miteinander vergleichbar. War beim vorherigen Modell noch kein Wassertank verbaut, ist in das neue Fahrzeug ein Wassertank mit 1.000 Liter Wasser integriert.

Die vollautomatische Pumpe hat eine Abgabeleistung von 1.000 Liter je Minute, was zum Vergleich mit der alten Pumpe, die eine Leistung von maximal 800 Liter je Minute hatte, eine Verbesserung darstellt. Das circa 195.000 Euro teure Fahrzeug wurde teilweise mit neuer Beladung ausgeliefert. So erhält die Ortsfeuerwehr Großenwede unter anderem neue Motorsägen, Hohlstrahlrohre und eine Wärmebildkamera.

Logo