NNA stellt neues Jahresprogramm vor

Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz feiert im kommenden Jahr ihr 40jähriges Bestehen / Tag der offenen Tür im Oktober geplant

NNA stellt neues Jahresprogramm vor

Am 1. April kommenden Jahres besteht die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) in Schneverdingen seit 40 Jahren. Der „Vierzigste“ soll, wenn es die Corona-Lage zulässt, gebührend gefeiert werden, unter anderem mit einem „Tag der offenen Tür“ am 9. Oktober. „Und mit ganz neuen Bildungsformaten“, wie Eick von Ruschkowski, Direktor der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz, erklärt: „Mir ist wichtig, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie in unserem Bildungsbetrieb nicht nur zu Notlösungen führen - sondern wir auf professionellem Niveau gerade jetzt neue Lehr- und Lernformen anbieten können.“

Parallel zu den konzeptionellen Planungen zu digitalen Fortbildungsangeboten hat die Akademie ihr Jahresprogramm 2021 aufgelegt. Die Veranstaltungen sind bereits jetzt online buchbar. Neben spezifischen umweltrechtlichen Fortbildungen wird das Thema Förderung der Artenkenntnis ein Schwerpunkt sein: Über Fledermäuse, Wespen und Hornissen bis zu einer „Sommerakademie Artenkenntnis“ finden sich zahlreiche Angebote. Bewährte Seminare zur Region Lüneburger Heide und zu Methodenkompetenzen wie Projektmanagement und Storytelling ergänzen auch in 2021 Fortbildungen für Pädagoginnen und Pädagogen in Kita und Schule. Aktuell beschäftigt sich das Team aus Seminarleiterinnen und -leitern an der Akademie ausführlich mit verschiedenen Lehr- und Lernformen, die ab Anfang kommenden Jahres zum Einsatz kommen sollen: Welche technischen Voraussetzungen müssen vorhanden sein? Und wie lassen sich Inhalte didaktisch so aufbereiten, dass sie zu einem digitalen Lernangebot passen?

Mit der Entwicklung von Formaten wie ‚blended learning‘, einem Lernmodell, in dem computergestütztes Lernen und klassischer Unterricht kombiniert werden, befaßt sich das NNA-Team bereits seit Längerem. „Corona war dann tatsächlich auch für uns der Anlass, dass wir uns als landesweiter Bildungsträger für den beruflichen und ehrenamtlichen Naturschutz neu aufstellen“, so Eick von Ruschkowski. Der NNA-Direktor blickt auf ein herausforderndes Jahr für die gesamte Belegschaft der Akademie zurück. Bedingt durch die Corona-Pandemie mussten ab März 2020 alle Tagungen und Seminare abgesagt werden. Erst nach der Sommerpause gab es wieder einzelne Veranstaltungen, allerdings in wesentlich kleinerem Kreis und mit einem strengen Hygienekonzept durchgeführt.

Die Fortbildungen der Naturschutzakademie mit der Möglichkeit zur Online-Buchung sind auf der Internetseite www.nna.niedersachsen.de zu finden. Das Jahresprogramm steht darüber hinaus unter dem Link https://www.nna.niedersachsen.de/startseite/veranstaltungen/va-2020-10-12-181816.html als Download zur Verfügung.

Logo